2450 Euro für die "Spielmäuse"

+
Scheckübergabe bei Bubert: Die "Spielmäuse" brauchen dringend ein neues Gartentor.

Lüdenscheid – Mit einem solchen Erlös hat selbst Yves Bubert nicht gerechnet: 2450 Euro konnten er und sein Team im Salon am Graf-Engelbert-Platz der Elterninitiative „Spielmäuse“ überreichen – Geld, das beim Benefizkonzert am 12. Januar mit Startblock und Sebastian Wagemeyer zusammengekommen ist.

An zwei bis fünf Tagen werden am Danziger Weg im Spielmäuse-Verein U-3-Kinder betreut. „Wir sind quasi unser eigener Träger und bekommen deshalb keine öffentlichen Zuschüsse“, sagt Monika Eckmann, Leiterin der „Spielmäuse“. Daher wurde es finanziell ausgesprochen eng im letzten Jahr – der Verein stand schon vor dem Aus.

Für Yves Bubert war von Anfang an klar, dass der Erlös aus dem Benefizkonzert in seinem Salon Kindern aus Lüdenscheid zugutekommen sollte. „Aber wenn man mal 'rumfragt, haben alle einen großen Träger im Hintergrund. Und das wollten wir nicht“, sagt er – und stieß am Ende seiner Suche auf die „Spielmäuse“. Gerechnet habe man nach dem Konzert mit einem Erlös rund um 1000 Euro, um den „Mäusen“ unter die Arme zu greifen.

Dass daraus am Ende 2450 Euro wurde, konnte niemand ahnen: „Da ist eine positive Lawine losgebrochen“, lobte Bubert bei der Scheckübergabe den Getränkehandel Linnepe, der die Getränke sponserte, und Soul Kitchen, die für die Verpflegung der Gäste sorgten. Die Bands gaben Nachlasse auf die Gage – so kam das Eine zum Anderen. Die „Spielmäuse“ sind für die finanzielle Unterstützung mehr als dankbar: „Es stehen Renovierungsarbeiten an, allem voran ein neues Gartentor“, so Monika Eckmann und die Vorsitzende Karoline Kandler.

Das alte, marode Tor trennt das Außenspielgelände von der Straße, ist zersplittert und sorgt nur noch in geringem Maß für die Sicherheit der Kleinen: „Wir brauchen unbedingt ein neues Tor. Wir haben uns über die Preise informiert – das können wir nicht bezahlen. Aber wir haben auch schon viel herumgefragt, niemand konnte uns helfen.“ Die Hoffnung der „Spielmäuse“ ruht nun auf einer spendewilligen Lüdenscheider Firma, die ein Herz für die „Mäuse“ zeigt und ein Gartentor spendiert, damit mehr Geld übrig bleibt für andere dringend benötigte Anschaffungen an der Danziger Straße.

Wenn von dem Spendenerlös noch genug Geld übrig bleibt, gibt's zusätzlich noch neue Bälle für das Bällebad der „Spielmäuse“. Wer in Sachen Tor helfen kann und will, kann sich unter der Rufnummer Tel. 02351/4339339 mit den „Spielmäusen“ in Verbindung setzen. „Jemanden, der das Tor fachgerecht einbaut, haben wir sogar“, hoffen die Betreuerinnen auf einen „guten Geist“ in Lüdenscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare