Nach dem Überfall in Lüdenscheid wird Besitzer Maik Klapperich selbst aktiv

Belohnung für Hinweise auf Tankstellen-Räuber: "Der hat mir das eingebrockt"

+
Tankstellen-Betreiber Maik Klapperich hat für Hinweise auf den Räuber eine Belohnung ausgesetzt.

Lüdenscheid - Tankstellen-Besitzer Maik Klapperich hat nach dem jüngsten Überfall auf seine Station eine Belohnung auf Zeugenaussagen ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen.

„Wir haben schon reichlich Raubüberfälle hinter uns.“ Maik Klapperich, Eigentümer und seit 2009 Betreiber der Aral-Tankstelle an der Talstraße/Ecke Volmestraße, setzt alles daran, dass der jüngste Raubzug eines bislang unbekannten Täters in der Nacht zum 27. Oktober aufgeklärt wird. Er hat für Hinweise eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. 

Das Geld ist es ihm wert, denn er habe durch die Straftaten schon erhebliche Verluste erlitten, sagt Klapperich. Einerseits habe er die Videoüberwachungsanlage mit 20 neuen hochmodernen Kameras nachgerüstet. „Das hat schon mal 20.000 Euro gekostet.“ 

Andererseits ist der Shop seit dem jüngsten Überfall nachts geschlossen, vorher war er an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr geöffnet. Autofahrer können ihre Tankfüllung jetzt nur noch am Nachtschalter bezahlen. 

Etwa eine Dreiviertelstunde vor dem Überfall seien sogar noch Streifenpolizisten zum Einkaufen an seiner Tankstelle gewesen. Die fehlenden Einkaufsmöglichkeiten in der Nacht bescheren dem Betreiber ein weiteres Minus in der Kasse. 

Bei der zusätzlichen Investition in eine Belohnung für Zeugen gehe es ihm ums Prinzip, sagt Maik Klapperich. „Der hat mir das eingebrockt. Ich will, dass die Polizei ihn an den Hammelbeinen kriegt.“ 

Die Bilder der Überwachungskameras sind vom Amtsgericht noch nicht zur öffentlichen Fahndung freigegeben. Klapperich ist ohnehin skeptisch, ob eine Veröffentlichung zum Erfolg führen würde. „Der Typ war voll vermummt.“ 

Der Täter hatte den Verkaufsraum gegen 2.13 Uhr betreten, Geld aus der Kasse gegriffen und war zu Fuß in Richtung Ahelle verschwunden. Hinweise nimmt die Polizei unter Rufnummer 02351/90990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare