Tausende Gäste strömen zum Schützenplatz Loh

"Belle Époque" avanciert zu einem Riesenerfolg

+
Mit Rennfahrerbrille vor dem Fahrwind geschützt, hatten sogar Vierbeiner an der Ausfahrt ihren Spaß.

Lüdenscheid - Glanz, Glamour und das Flair der guten, alten Zeit bringt das Oldtimertreffen „Belle Époque trifft Motorblock“ der Oldtimerfreunde im Sauerland (Ofis) am heutigen Sonntag noch bis 18 Uhr in die Bergstadt.

Zu Tausenden folgten Oldtimer-Fans aus nah und fern der Einladung der Oldtimerfreunde um Martin Kornau und Jens Haack als Hauptverantwortlichen. Anfahrten bis aus Luxemburg nahmen Fahrer für das Treffen in Kauf.

Nach zwei Stunden hatten bereits mehr als 300 Fahrzeuge – darunter Raritäten wie die Replik eines Oldsmobiles aus dem Jahr 1951 – auf dem Schützenplatz Loh als Veranstaltungsort ihren Standplatz gefunden. „Das Original hätte aus dem Jahr 1901 gestammt“, meinte Martin Meykranz (Lüdenscheid) zu seiner Rarität.

Nach nächtlichem Gewitter und aufziehenden Regenwolken gingen immer wieder bange Blicke nach oben. Hält sich das Wetter oder hält es nicht, lautete die Frage, die sich manch einer stellte. Sehr zur Freude von Veranstaltern und Besuchern zog die schwarze Regenfront jedoch weiter.

2. Auflage "Belle Époque trifft Motorblock"

Rund und in sich stimmig präsentierte sich das Gesamtkonzept der Zweitauflage des Oldtimertreffens vor der historischen Kulisse der Schützenhalle, die von absoluten Ikonen – einem Mercedes 300 SL und einem BMW 507 – flankiert wurde. Bis in kleinste Details und ein ansprechendes Rahmenprogramm mit einem originellen Street-Food-Angebot für jeden Geschmack, Fahrten mit dem Oldtimerbus zur Phänomenta, Einblick in die verkehrshistorische Ausstellung des Vereins Traditionsbus Mark-Sauerland, Kettcar-Fahren mit der Verkehrswacht und vielem mehr war das Treffen vorbildlich organisiert. Entsprechend gut, locker und gelöst war die Stimmung.

Nach der erfolgreichen Erstauflage des Treffens mit 500 Fahrzeugen hatten sich die „Ofis“, die das Treffen unter Schirmherrschaft der Bergstadt-Stiftung ausrichteten, diesmal auf einen Andrang von bis zu 800 Oldtimern vorbereitet. Mit glänzenden Augen verfolgten die Besucher die Ankunft der schmucken, liebevoll gehegten und gepflegten Fahrzeuge mit Geschichte. Unterschiedlichste Fabrikate – vom Borgward bis zur „Gangsterlimousine“ Citroën Traction Avant – ließen die Herzen der Autoliebhaber höherschlagen. Passend dazu traten Citroën-Besitzer wie Jochen Dworzak aus Hagen oder Sigrid Schröder und Bernd Bodderas aus Lüdenscheid stilecht in Outfits der 50er-Jahre auf. Neben den Veteranen auf vier Rädern gaben sich auch Zweiräder, Unimogs, Feuerwehr- und DRK-Wagen, die mit Blaulicht auf sich aufmerksam machten, hier und da sogar Trecker beim Oldtimertreffen die Ehre. Ein echter Hingucker war überdies die Sitzgruppe aus Reifen samt Skulpturen aus Schrottteilen, die Sandra Manß (Autoverwertung Lüdenscheid) zum Treffen beisteuerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare