Der Streik der Glockengießer

Olivier Sanrey ist der erste Belgier unter den deutschen Comedians.

Lüdenscheid - Der gebürtige Belgier Olivier Sanrey ist noch relativ frisch auf der deutschen Comedybühne, kann aber bereits auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurückblicken. Mit „Alle garstig“ stellt er im Rahmen der Lüdenscheider Kleinkunsttage sein Bühnenprogramm vor.

In seinen Sketchen thematisiert der Comedian nicht nur seine Herkunft, er beschäftigt sich auch mit sozialen und wissenschaftlichen Themen und widmet sich dabei Fragen wie „Warum streiken Glockengießer nie?“ oder „Wie sieht der Terminkalender einer Eintagsfliege aus?“ Dabei trifft das Publikum am Sonntag, 22. Februar, auch berühmte Leute: William Shakespeare im Fast-Food- Restaurant, Julius Cäsar als Straßenarbeiter, Hannibal als Steinbockherdenführer, der Nikolaus beim Bewerbungsgespräch und viele mehr.

Sanrey hat sich zum Zielgesetzt, das Publikum auf eine Comedyreise außerhalb des Politikalltags zu nehmen. Alles oberhalb der Gürtellinie und beleidigungsfrei.

Als er nach Deutschland kam, wollte Olivier Sanrey aber nicht unbedingt die Rolle des ersten belgischen Comedian in der deutschen Szene spielen, sagt er über sich selbst. Er kam eigentlich nach Deutschland, um eine ganz andere Lücke zu füllen. Seine deutsche Freundin Sarah und er wollten endlich zusammenleben. Gesagt, getan, getrennt – aber Olivier ist nicht verbittert: „Von Sarah habe ich viel gelernt: die Feinheit der deutschen Sprache, die Bedienung eines Leergutautomatens und eines Spargelschälers. Und ja – auch die exzessive Benutzung des Genitivs.“

Das Publikum erwartet also in der Garderobenhalle des Kulturhauses ein Abend über die zu selten thematisierte Integration von Belgiern in Deutschland und die Schwierigkeiten der transeuropäische Liebe. Dabei ergeben sich auch neue Erkenntnisse, zum Beispiel, dass Lüttich, Antwerpen oder Brügge belgische Städte sind in der Nähe von Brüssel, dass alle Städte in Belgien in der Nähe von Brüssel sind, dass es in Belgien nicht ungewöhnlich ist, mit über 80 noch zu heiraten und dass es nicht einfach ist, einen Junggesellenabschied für 80-jährige zu organisieren.

Olivier Sanrey erstes Programm „Alle garstig!“ wurde inzwischen mehrmals preisgekrönt. Seine Ex-Freundin Sarah fand es – „Nett“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare