Agenda-Bereich intern neu vergeben

LÜDENSCHEID ▪ Wie geht es nach dem Weggang von Elisabeth Wilfart mit den Aufgaben der Agenda-Beauftragten weiter? Diese Frage war bislang ungeklärt – bis jetzt. Denn in der Sitzung des Umweltbeirates gab Petra Noack vom Fachdienst Rat und Bürgermeister bekannt, dass diese „freiwilligen“ Aufgaben verwaltungsintern neu vergeben wurden.

Ab 1. Januar wird Volker von Rüden aus der Stabsstelle Integration für die Agenda-Themen verantwortlich zeichnen – innerhalb seiner Tätigkeit werde ihm dafür eine gewisse Wochenstundenzahl zur Verfügung gestellt.

„Wir sind froh, dass wir nun eine Lösung gefunden haben, denn dass diese freiwillige Stelle der Agenda-Beauftragten nicht mehr besetzt werden könnte, das war uns von Anfang an klar.“

Durch die langjährige Tätigkeit von Rüdens in der Stabsstelle Integration und seine Kontakte zu Migranten erhoffen sich die Verantwortlichen in Zukunft auch neue Aspekte und Anknüpfungspunkte in der Agenda-Arbeit.

Die Mitglieder des Umweltbeirates zeigten sich zufrieden mit dieser Neuigkeit, die ihnen eine Weiterarbeit am Agenda-Prozess ermögliche. Bereits für die nächste Sitzung, voraussichtlich im Februar, soll Volker von Rüden eingeladen werden. Ein Vorhaben, dass auch Petra Noack begrüßte, denn: „Wir brauchen natürlich auch weiterhin Input aus den einzelnen Gruppen.“

Ebenfalls auf der Tagesordnung standen gestern der Umweltmarkt im Rahmen des Stadtparkfestes (16. Juni 2013) sowie das „Autofreie Volmetal“ (23. Juni), an denen man sich beteiligen wolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare