Volmefest mit fröhlicher Chormusik

Reibeplätzchen gab’s reichlich für hungrige Gäste – mehr Bilder gibt’s unter www.come-on.de.

OBERBRÜGGE - Das Wetter hatte es am Samstag mit dem Gemischten Chor Wesselberg als Veranstalter des 5. Volmefestes auf dem Gelände des Reisebüro Kattwinkel in Oberbrügge wohl ein wenig zu gut gemeint. Die Hitze war so groß, dass sich zunächst weniger Chormusikfreunde in die pralle Sonne trauten als erwartet und erhofft.

Dennoch ließen sich die Wesselberger und ihre Freunde die gute Stimmung nicht vermiesen und sorgten für ein fröhliches Chormusikprogramm. Als Gastgeber übernahm natürlich der Gemischte Chor Wesselberg die Eröffnung unter der Leitung von Chordirektorin Maidi Langebartels, die am Abend auch noch den Auftritt des „Frauenchores Cantabile“ betreute. Im Anschluss gaben sich die Sänger des Männerchores Kierspe die Ehre, die mit vier Liedern ihren Teil zum Musikprogramm beitrugen.

Die meisten der Gastchöre traten jedoch am Sonntag zum Frühschoppenkonzert auf, bei dem es nicht mehr so extrem heiß war wie noch am Vortag, es dafür allerdings hin und wieder etwas regnete. Zum Glück standen einige Freiwillige bereit, um bei einsetzendem Regen nicht nur den gerade singenden Chor, sondern auch das wertvolle Keyboard mit Sonnenschirmen vor der Nässe zu schützen. Glücklicherweise beschränkten sich die Niederschläge auf ein paar Tropfen, mit denen die Veranstalter – vor allem angesichts der ordentlichen Besucherzahlen am Sonntag - gut leben konnten.

Bilder sehen Sie hier:

Volmefest Gemischter Chor Wesselberg

Der Brügger MGV Philomele lieferte beim Frühschoppen eine solide Vorstellung unter Federführung von Vize-Chorleiter Gerd Noll ab. Die Herren bedienten die Freunde der klassischen Chormusik, unter anderem mit dem feierlichen „Es löscht das Meer die Sonne aus“. Chorleiterin Alfia Möllmann, die beim anschließenden Auftritt des Gemischten Chores Harmonie auch die Klavierbegleitung übernahm, hatte zwar sehr mit aufkommendem Wind und wegfliegenden Notenblättern zu kämpfen, blieb aber ganz Profi und ließ sich in ihrem Spiel nicht unterbrechen. Der Gemischte Chor brachte unter anderem den „Ungarischen Tanz“ zu Gehör. Der danach auftretende MGV Wiblingwerde gab, ebenfalls unter der Leitung von Alfia Möllmann, gleichermaßen eine Auswahl seines Repertoires zum Besten. Der MGV Union Oberrahmede sowie dessen kleiner Chor „Chorpacabana“ setzten beim Volmefest schließlich einen gelungenen Schlusspunkt.

Der MGV Union hatte den „Hammerschmied“ nach Oberbrügge mitgebracht und vergoss musikalisch „Tokajer Blut“. Ein furioses Finale boten schließlich die Sänger des Chores „Chorpacabana“. Höhepunkt ihres Auftritts war eine Chorversion des Songs „I follow rivers“, bei der das Arrangement in der Tradition der Fassung der belgischen Band „Triggerfinger“ stand, aber dennoch über einen ganz eigenen Charakter verfügte. Als Gesangssolisten begeisterten hier Anatoli Lang und Marcus Bojahr.

Für die Musik zwischen den Chor-Auftritten zeichnete das Duo „Let’s Dance“ mit Frank-Mario Hohnbaum und Meike Thun verantwortlich. Neben einem Kuchenstand und sowie Grillspezialitäten und Reibekuchen für das leibliche Wohl an beiden Tagen stand am Sonntag für große und kleine Sportler ein Menschenkicker-Spielfeld auf dem Veranstaltungsgelände zur Verfügung. -  bot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare