Im Edeka im MK

Im Edeka: Kameras zeichnen Krimi auf - Frau ist Hauptdarstellerin wider Willen

Mitten in einem Krimi fand sich eine Frau beim Einkauf in einem Edeka-Supermarkt im Märkischen Kreis wieder. Dabei hatte sie es zunächst gar nicht bemerkt - und zum Glück hat diese Geschichte aus der Adventszeit ein Happy-End.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Krimi in einem Edeka-Supermarkt an der Straße Unterm Freihof in Lüdenscheid. Weil die Protagonistin es gar nicht mitbekam, was um sie herum passierte, konnte der Ablauf erst durch die Auswertung von Videoaufzeichnungen rekonstruiert werden. Die Aufnahmen zeigen, wovor die Polizei immer und immer wieder warnt.

Einkauf im Edeka im MK: Kameras zeichnen den Krimi auf

Was also ist auf den Videosequenzen zu sehen? Die Frau kaufte am Dienstag gegen 9.40 Uhr in dem Supermarkt ein. Zwei andere Frauen kamen ihr um 9.46 Uhr unbemerkt so nah, dass sie in die offen stehende Handtasche greifen und ihre Geldbörse herausziehen konnten. Umgehend verließen die Diebinnen den Laden, ohne etwas zu kaufen, stiegen vor der Tür in einen wartenden schwarzen A-Klasse-Mercedes und fuhren davon. Die Frau - eine 74-Jährige - hatte bis dato überhaupt nichts mitbekommen.

Krimi im Edeka-Markt: Auf dem Video sind zwei Frauen zu sehen

Aufgrund der Aufnahmen hat die Polizei eine relativ genaue Beschreibung der Diebinnen. Die erste Täterin wird auf 20 bis 30 Jahre geschätzt und ist 1,60 bis 1,70 Meter groß. Sie hat eine schlanke Statur, blond gefärbte, lange Haare. Sie trug beigefarbene Jacke und Schal, blaue Jeans und weiße Sneaker sowie einen weißen Mundschutz.

Edeka-Markt in Lüdenscheid: Unbekannte Frauen tragen dunkle Masken

Ihre Komplizin wird auf 25 bis 35 Jahre geschätzt. Sie dürfte etwas größer sein, hat schwarze, lange Haare und eine schlanke Statur. Sie trug einen dunklen Pullover, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe sowie eine weiße Jacke und einen dunklen Mundschutz. Hinweise erbittet die Polizei in Lüdenscheid unter Tel. 02351/90990.

Dringende Warnung der Polizei: Weil keine Weihnachtsmärkte stattfinden, lauern Diebe in Supermärkten

Die Polizei appelliert noch einmal dringend an Besucher von Geschäften: Stecken Sie Wertsachen, insbesondere Geldbörsen, in die Innentasche Ihrer Jacke oder des Mantels. Weder die Handtasche, noch eine außenliegende Jackentasche bieten Schutz vor Taschendieben! Suchten sie sonst ihre Opfer auf Weihnachtsmärkten in Großstädten, so lauern sie nun im Discounter „um die Ecke auf dem Dorf“. Eine Frau machte im Lidl einen kleinen Fehler mit teuren Folgen. Auch im Netto in Lüdenscheid gab es einen ungewöhnlichen Vorfall. Auch im Aldi fanden die Diebe schon Opfer. Eine Frau war bei den „Eiern geschubst“ worden.

Krimi im Edeka-Markt hat für Opfer ein Happy-End

Die Geschichte im Edeka in Lüdenscheid hat - passend zur Vorweihnachtszeit - ein Happy-End. In diesem Fall fand sich die Geldbörse im Laufe des Tages wieder. Der ehrliche Finder brachte der Seniorin das Portemonnaie zurück. Es fehlte nur das Geld, so dass ihr wenigstens die Lauferei erspart bleibt, um Dokumente und Bankkarten neu zu beschaffen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare