„Bei der EM sind wir auch da!“

+
Bratwürtschen waren bei jedem Public Viewing in der Schützenhalle auf der Hohen Steinert heißbegehrt.

Lüdenscheid - Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist mit dem Sieg der deutschen Nationalelf am Sonntagabend zu Ende gegangen. Für die Veranstalter des Public Viewing im Festzentrum auf der Hohen Steinert hat sich der Einsatz in den vergangenen Wochen gelohnt.

Murat Karakus, Pächter des Festzentrums, zog ein rundum positives Fazit der Veranstaltungen in der Schützenhalle. „Mario und André Stenmans haben wirklich tolle Arbeit geleistet. Sie haben das Public Viewing organisiert. Das Ganze war ein riesiger Erfolg.“

Murat Karakus schaute schon kurz nach dem Anpfiff zum Finale in die Zukunft. „Bei der Europameisterschaft in zwei Jahren sind wir hier oben im Festzentrum wieder mit dem Public Viewing dabei. Das verspreche ich schon heute allen Fans.“

Mario und André Stenmans war die Freude über den großen Zuspruch anzusehen, als sie in der Halbzeitpause des Finales auf die vergangenen Public-Viewing-Abenden zurückblickten. „Es ist alles wunderbar gelaufen. Und vor allem friedlich. Wir hatten nie Probleme mit den Fans, die hier ins Festzentrum gekommen sind. Alle haben sich an die Regeln gehalten.“ Ohne die Unterstützung von zahlreichen Helfern und Sponsoren seien die Veranstaltungen nicht möglich gewesen. Aus diesem Grunde bedankte sich das Brüderpaar Stenmans noch einmal bei allen Unterstützern. Und auch sie versprachen – wie Murat Karakus: „Bei der EM sind wir auch da. Es soll wieder ein Public Viewing in Lüdenscheid geben. Aber der genaue Ort steht noch nicht fest.“

Wie fußballbegeistert die Lüdenscheider sind, zeigte auch der große Zulauf beim großen Sternmarsch, der sich am späten Sonntagnachmittag vom Rathausplatz in Richtung Festzentrum Hohe Steinert aufmachte. Wieder war es, wie im Falle des Engagements der Stenmans-Brüder, eine private Initiative, die das Event möglich gemacht hatte. „Wir wollten es einfach mal ausprobieren. Aber dass so viele Leute kommen und mit uns zum Festzentrum laufen, hätten wir nun doch nicht gedacht“, erklärten Marcel Schneider, Tobias Matti, Phil Lausen und Marco Hirsch. Die vier eingefleischten Lüdenscheider Fußballfans konnten sich über rund 100 in Deutschlandfarben gehüllte Mitmaschierende freuen. - Von Maike Förster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare