Gewerbe-Bebauung am Piepersloh? Das ist der aktuelle Stand

+
Kürzlich waren CDU-Mitglieder und Anwohner am Piepersloh, um mehr über die mögliche Bebauung zu erfahren.

Lüdenscheid – Ob eine Bebauung für weitere Gewerbegrundstücke am Piepersloh möglich ist, wird nun geprüft.

Mehrheitlich haben die Mitglieder des Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt in der jüngsten Sitzung für die Pläne einer möglichen Bebauung am Piepersloh gestimmt. Die CDU-Fraktion stimmte geschlossen dagegen. 

Dabei ging es sowohl um einen Einleitungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans als auch um die Aufstellung eines Bebauungsplans. Wie berichtet, soll geprüft werden, ob weitere Gewerbegrundstücke angesiedelt werden können. Konkret geht es um das Areal an der Treckinghauser Straße, das an Grundstücke entlang des Bremecker Weges grenzt. 

Mitglieder der CDU-Fraktion waren kürzlich vor Ort, um sich ein Bild von der Situation zu machen, auch Anlieger hatten mehrfach große Bedenken geäußert. „Wir stimmen dagegen, weil das eine unverhältnismäßige weitere Verschärfung der Wohnsituation für Anwohner bedeuten würde“, sagte Dr. Antje Heider (CDU). 

„Das Potenzial der Fläche steht in keinem sinnvollen Verhältnis zur Beeinträchtigung der Anlieger“, sagte sie weiter und verwies etwa auf die Nähe zur Autobahn. 

Doch die Ausschussmitglieder aus den anderen Fraktionen benannten andere Gründe für die Prüfung: Seitens der FDP sehe man eine „große Notwendigkeit“. Bekanntlich benötige die Stadt zur weiteren Entwicklung zusätzliche Gewerbeflächen, zu wenige Grundstücke seien verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare