Rat bezieht Stellung 

Gute Nachricht für alle Festival-Fans

+
Die Festival-Fans können – so scheint es – ihren Idolen auch im kommenden Jahr beim Bautz-Festival im Nattenbergstadion zujubeln.

Lüdenscheid – Der Rat der Stadt Lüdenscheid stellte in seiner gestrigen Sitzung die Weichen für die Zukunft des Bautz-Festivals. Die Macher  können nach der erfolgreiche Premiere eine Fortsetzung planen.

Dem gemeinsamen Antrag von SPD, CDU, Bündnis90/Die Grünen und der Linken Liste Lüdenscheid stimmte der Rat nach einigen redaktionellen Änderungen zu. 

Unter dem Motto „Wir stehen gemeinsam zum Bautz“ hatten die Fraktionen Bürgermeister Dieter Dzewas darum gebeten, in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH, „sehr zeitnah“ eine Aufsichtsratssitzung einzuberufen, um über das Bautz-Festival 2020 zu entscheiden.

„Dabei ist uns wichtig, dass das Festival künftig jährlich stattfinden soll, damit es sich etablieren kann und einen positiven Beitrag zum Image der Stadt Lüdenscheid leistet“, heißt es in der Antragsbegründung. Die Verwaltung wird nun beauftragt, gemeinsam mit der LSM, ihren Gesellschaftern (Stadt, Stadtwerke und Sparkasse) und den „Bautz-Akteuren“ die notwendigen organisatorischen und finanziellen Voraussetzungen für eine Neuauflage des Festivals 2020 zu benennen. Der „Anteil des Gesellschafters Stadt Lüdenscheid ist in den Haushaltsplan entsprechend einzuplanen.“ 

Auch der Vorstoß der FDP-Fraktion fand mit der Einschränkung „soweit möglich und sinnvoll“ Eingang in den Antrag. Die FDP möchte bekanntlich, dass das Geld der Stadt Lüdenscheid in Form von Investitionen in das Nattenbergstadion als Veranstaltungsort erbracht wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare