Bauschutt und Grünabfall neben Top-Kleingärten

Wilhelm Schwarz vom Kleingärtnerverein Schafsbrücke findet hinter der Anlage immer wieder entsorgten Bauschutt und Grünabfälle, die dort von Kleingärtnern oder von Unbekannten aus dem Umfeld entsorgt werden.

LÜDENSCHEID ▪ Der Eigentümer der Waldfläche hinter der Kleingartenanlage Schafsbrücke am Langenohler Weg macht Nägel mit Köpfen.

Seit Montag hängt vor dem Wald ein Schild, auf dem er die „Lieben Kleingärtner“, darauf hinweist, dass es „ab sofort nicht mehr erlaubt ist, in meinem Wald Grünabfälle und Bauschutt zu entsorgen“. Der Eigentümer hat Wilhelm Schwarz, selbst seit vielen Jahren Mitglied des Vereins, damit beauftragt, das Verbot zu überwachen. „Jedes Jahr weist der Vorstand auf der Jahreshauptversammlung darauf hin, dass dies nicht gestattet ist, aber dennoch werden im Wald immer wieder Bauschutt und Grünabfälle entsorgt.“ Schon seit zehn Jahren belege der Verein immer den 1. Platz unter den Lüdenscheider Kleingartenanlagen. „Die eigenen Gärten sind in einem Top-Zustand“, weist Schwarz auf die bestens gepflegten Parzellen im Wehberger Stadtteil. Im Wald aber findet sich immer wieder Müll.

Vorsitzender Walter Scharbatke sagt, er appelliere immer wieder an die Kleingärtner, ihren Müll selbst zu entsorgen. „Wird einer erwischt, bringen wir das auch zur Anzeige.“ Aber schwarze Schafe gebe es immer. Ansonsten werde der Müll beim STL entsorgt. Außerdem gebe es sicherlich auch Müllentsorger von außerhalb. „Aber wir können ja nicht ständig unsere Anlage und das Umfeld bewachen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare