Bauarbeiten gehen weiter: Lennestraße wird zur Einbahnstraße

+
Carsten Spreemann von Straßen.NRW erläuterte die Bauabschnitte.

Lüdenscheid - Die Erneuerung der Fahrbahndecke der Altenaer Straße und der Lennestraße geht in die nächste Runde. Dass es dabei zu weiteren Beeinträchtigungen kommen wird, räumten Carsten Spreemann und Olaf Bühren am Mittwoch auf einer Informationsveranstaltung des Landesbetriebs Straßen.NRW ein.

Die Vorarbeiten für die Bauabschnitte der Altenaer Straße kurz hinter dem Gartencenter Kremer bis zur Kreuzung Lennestraße haben bereits begonnen. Vom 22. Juni an wird die Straße übers Wochenende auf einer Seite für die Asphaltierarbeiten voll gesperrt, im Juli soll die andere Seite als weiterer Bauabschnitt folgen. 

Eine Straßenseite wird in der Zeit der Arbeiten für den Verkehr in beide Richtungen befahrbar bleiben. Die Arbeiten erfolgen immer von Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 5 Uhr. Dadurch soll die Verkehrssituation entschärft werden, sagten Spreemann und Bühren. 

Viele Berufspendler nutzen die Lennestraße

Denn vor allem die Lennestraße wird insbesondere von Berufspendlern als Anbindung zur Autobahn genutzt. „Außerdem sind an der Lennestraße mehr Anwohner betroffen, an der Altenaer Straße sind es vor allem Gewerbetreibende“, erklärte Spreemann. 

Straßen.NRW informierte sie vorab schriftlich über die Beeinträchtigungen; zu der Infoveranstaltung erschien am Mittwoch jedoch nur eine Anwohnerin. „Das ist etwas schade, Ängste und Sorgen gibt es in der Regel immer. Wir möchten sie auf diese Weise natürlich gerne nehmen“, sagte Spreemann weiter. „Aber natürlich können sie uns jederzeit ansprechen.“ 

Nur noch in eine Richtung befahrbar

Die Arbeiten sind von Mitte Juli bis Ende August geplant. Die Lennestraße wird dann an den Wochenenden nur noch als Einbahnstraße von der Altenaer Straße aus in Richtung Worthkreuzung befahrbar sein. Außerdem wird die Einmündung Vogelberger Weg voll gesperrt, Autofahrer müssen den Bereich umfahren. 

Bis Ende August soll außerdem der noch fehlende Abschnitt der Altenaer Straße bis zum Tunnel und bis zur Martin-Niemöller-Straße erfolgen. „Das Stern-Center wird dann noch erreichbar sein, die Strecke bis zum Tunnel nicht“, sagte Bühren. Bei Dauerregen an den Wochenenden könnten sich die geplanten Maßnahmen natürlich noch verschieben. Spätestens Ende August müssten sie jedoch abgeschlossen sein, dann beginnt die Sanierung der beiden Tunnelröhren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare