Bartmann-Wechsel bringt Stadt in die Bredouille

LÜDENSCHEID ▪ Der Wechsel von Mattias Bartmann von Lüdenscheid nach Ahlen bringt die Stadt mächtig in die Bredouille.

Denn weil auch für die Stelle des Abteilungsleiters für Bauleitplanung und Städtebau zunächst einmal eine zwölfmonatige Wiederbesetzungssperre gilt, befürchtet Dezernent Wolff-Dieter Theissen, dass die Ämtergruppe Planen und Bauen ihre Arbeit nicht mehr fristgerecht erledigen kann. Theissen: „Wenn’s dabei bleibt, können wir die ,Denkfabrik’ abhaken.“

Ähnliche Bedenken äußert auch Martin Bärwolf als Leitender Baudirektor der Stadt: „Ich klebe nicht an jeder Stelle, aber der Wechsel von Mattias Bartmann trifft uns zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Sollte die Stelle nicht möglichst schnell wiederbesetzt werden, können wir einpacken.“ In den vergangenen Jahren habe seine Ämtergruppe gleich mehrere Planstellen abgebaut, mittlerweile aber sehe er keinen Spielraum mehr, so Bärwolf. Neben der Weiterentwicklung des Regionale-Projektes „Denkfabrik“ arbeite Mattias Bartmann unter anderem an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans, an der Entwicklung des Lichtmasterplans, des Demografiekonzeptes und des Handlungskonzeptes für die Altstadt entscheidend mit. Bärwolf: „Das alles kann niemand mehr mal eben so nebenbei miterledigen.“

Wolff-Dieter Theissen will sich bereits heute mit dem Märkischen Kreis als Aufsichtsbehörde in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Denn weil die Stadt unter dem Diktat eines Nothaushalts steht, muss die Kommunalaufsicht grünes Licht für eine Wiederbesetzung geben. Darüber hinaus aber muss auch die Politik eine mögliche Neueinstellung absegnen, denn sie war es, die die Wiederbesetzungssperre überhaupt erst beschlossen hatte.

Wie berichtet, geht Mattias Bartmann voraussichtlich im Laufe der nächsten Monate als Chef-Stadtplaner nach Ahlen. Sollte niemand gegen die geplante Wiederbesetzung sein Veto einlegen, müsste die Stelle allerdings auch noch ausgeschrieben werden. Chancen auf den Job hätten Architekten, Stadt- oder Raumplaner, die sich mit einem Städtebau-Referendariat aber auch für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst qualifiziert haben müssen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare