Bahn fährt nicht vor 2016 nach Meinerzhagen

Nicht vor 2016 werden die Züge aus Brügge wieder in Richtung Meinerzhagen und dann weiter nach Köln rollen.

LÜDENSCHEID -  Die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Meinerzhagen und Brügge kommt nicht vor dem Jahr 2016.  Das teilte die Deutsche Bahn AG jetzt mit. Der Zugverkehr zwischen Gummersbach und Meinerzhagen wird in drei Wochen wieder aufgenommen.

Der Zugverkehr zwischen Gummersbach und Meinerzhagen wird an Weiberfastnacht (27. Februar) wieder aufgenommen. Darüber informierte die Deutsche Bahn AG laut einer Pressemitteilung Landrat Thomas Gemke sowie die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden an der Volmetalbahn. Wann allerdings die Volmetalbahn zwischen Meinerzhagen und Brügge ihren Betrieb aufnehmen wird, das steht gegenwärtig offenbar noch in den Sternen.

Inbetriebnahmetermin Ende 2015 nicht haltbar

Die Bahn hat laut dieser Pressemitteilung gegenüber den Lokalpolitikern ihren Willen bekräftigt, den Streckenabschnitt zwischen Meinerzhagen und Brügge, die sogenannte Volmetalbahn, zu reaktivieren. Derzeit liefen hier die sogenannten Grundlagenermittlungen und erste Variantenuntersuchungen. Die bisherige Planung habe allerdings ergeben, dass der bisher kommunizierte Inbetriebnahmetermin Ende 2015 nicht aufrechterhalten werden könne. Ein wesentlicher Grund sei der Umfang der notwendigen Leit- und Sicherungstechnik, die gegenüber den ursprünglichen Ansätzen größer dimensioniert werden müsse.

Baulich schwieriges Umfeld im Bereich der 19 Bahnübergänge

Hinzu komme das baulich schwierige Umfeld im Bereich der 19 zu betrachtenden Bahnübergänge, das geprägt sei von der unmittelbaren Nähe von Bundesstraße, Eisenbahnstrecke und der Volme. Hier seien intensive Untersuchungen erforderlich, so dass gesicherte Aussagen zu einem neuen Inbetriebnahmetermin erst nach Abschluss der Vorplanung getroffen werden könnten. Dieser sei für den Sommer dieses Jahres terminiert.

Die Bahnhöfe in Kierspe, Oberbrügge und Brügge werden, wie bereits berichtet, im Zuge der Reaktivierung saniert oder neu gebaut. In Brügge entsteht ein neuer Verknüpfungspunkt. Dort werden die Züge der RB 25 mit den Zügen der RB 52 von/nach Hagen und Dortmund verknüpft. Moderne Leit- und Sicherungstechnik steuere in Zukunft den Zugverkehr.

Rund 52 Millionen Euro Gesamtkosten

Der Oberbau außerhalb der Stationen sei bereits in den Vorjahren auf die zukünftigen Anforderungen angelegt worden. Die Finanzierung des Fahrweges für die gesamten Baumaßnahmen erfolge weitestgehend aus Mitteln des Bundes, die der Bahnsteige aus Mittel des Landes NRW und der Bahn. Die Gesamtkosten betragen rund 52 Millionen Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare