Gleich zwei Stromausfälle in Lüdenscheid

Lüdenscheid - Bei Tiefbauarbeiten zwischen Gustav-Adolf-Straße und Dammstraße ist am Mittwochmorgen durch einen Bagger ein 10 000 Volt-Kabel beschädigt worden. Das defekte Erdkabel löste einen großflächigen Stromausfall aus.

Zwischen 10.06 und 10.36 Uhr war nach Angaben von Andreas Köster, Pressesprecher der Stadtwerke Lüdenscheid, größtenteils das nördliche Stadtgebiet betroffen. „An 30 bis 40 Ortsnetz-Stationen war durch das beschädigte Kabel die Spannung weg. Sie mussten durch unsere Mitarbeiter sukzessive händisch wieder zugeschaltet werden. Nach einer halben Stunde war das Stromnetz wieder intakt.“ Bei einigen Firmen habe es unter Umständen etwas länger dauern können, da sie eigene Stationen hätten. Durch den Stromausfall wurden neben privaten Haushalten und Schulen auch Ampelanlagen lahmgelegt. Der Verkehr lief aber dennoch reibungslos.

Bereits am Dienstagabend hatte es ebenfalls einen Stromausfall gegeben, durch den die Straßenbeleuchtung eineinhalb Stunden später anging als üblich. Auch hier waren laut Andreas Köster Tiefbauarbeiten die Ursache. In einem Umspannwerk in Plettenberg war ein Lichtwellenleiterkabel beschädigt worden, das Steuersignale für die Beleuchtung in Lüdenscheid gibt. Auch hier mussten in verschiedenen Umspannwerken per Laptop neue Impulse erteilt werden, um die Signale freizugeben. „Das hat für die verspätete Beleuchtung auf den Straßen und Wegen in ganz Lüdenscheid gesorgt“, erklärte Köster. - my

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare