Zustand ist unbefriedigend

Bäder im MK dicht: Kinder lernen nicht mehr schwimmen - lange Warteliste

Schwimmkurse sind in Werdohl coronabedingt momentan nicht möglich. Die Warteliste wird deshalb auch beim SV 08 immer länger.
+
Schwimmkurse sind coronabedingt momentan nicht möglich. Die Warteliste ist lang geworden.

Schwimm- und Spaßbäder bleiben aufgrund der Corona-Pandemie grundsätzlich geschlossen. So steht es in der seit Montag gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Eine Ausnahme: Neben dem schulischen Schwimmunterricht sind auch die Anfängerschwimmausbildung und Kleinkinderschwimmkurse in Gruppen von höchstens fünf Kindern erlaubt.

Lüdenscheid - Die schlechte Nachricht: Lüdenscheider Eltern können vorerst nicht darauf hoffen, dass ihr Nachwuchs schwimmen lernen darf. Die Bäder in Lüdenscheid bleiben nämlich leer, wie eine Frage bei den Betreibern zeigt.

Das Hallenbad Nattenberg ist derzeit nicht in Nutzung, wie Friedrich Schmidt-Werthmann, Bäderchef bei den Stadtwerken Lüdenscheid, erklärt: „Die Winterkurse würden jetzt auslaufen, dementsprechend bereiten wir jetzt das Freibad vor, wobei es im Sommer keine Schwimmkurse geben wird.“ Wenn es möglich sei, im Herbst Schwimmkurse anzubieten, werde das auch passieren.

Freibad Nattenberg wird vorbereitet

Genutzt wird das Hallenbad am Nattenberg momentan nur vereinzelt von Schulklassen. „Da jetzt Ferien sind, fällt das aber auch weg“, sagt Schmidt-Werthmann.

Sportklinik Hellersen

Das Schwimmbecken der Sportklinik Hellersen wird im Normalfall für Rehasport genutzt. Wie Kliniksprecherin Marie Schulz auf Nachfrage mitteilte, ist das Schwimmbad derzeit geschlossen. „Die Kontaktreduzierung ist das A und O. Für uns ist die Sicherheit unserer Patienten und auch des Personal das Wichtigste.“ Dementsprechend sei das Schwimmbad geschlossen.

Auch das Schwimmbecken der Märkischen Reha-Klinik ist derzeit geschlossen, wie Dr. Norbert Jacobs, Pressesprecher der Märkischen Kliniken erklärte. „Rehakurse können wir momentan nicht anbieten. Wirtschaftlich kommen wir da bei plus minus Null heraus, aber wir haben viele ehemalige Rehapatienten, die danach noch etwas machen wollen und das seit Monaten nicht dürfen“, ergänzt Frank Düssel, Geschäftsführer der Märkischen Reha-Kliniken. Abseits der Rehakurse werde das Schwimmbecken nicht genutzt.

Die Schwimmkurse der DLRG

Die Schwimmkurse der DLRG Ortsgruppe Lüdenscheid finden derzeit nicht statt. „Ich warte noch auf Informationen von den Stadtwerken, die habe ich bisher nicht erhalten“, sagt Peter Rogel, Vorsitzender der Ortsgruppe und ergänzt: „Optimal wäre es aus meiner Sicht, wenn wir mit dem Schwimmunterricht wieder beginnen würden, wenn unsere Kräfte auch geimpft wären. Da wir in der Prioritätsgruppe 3 sind, erscheint mir das möglich.“

„Wir kommen ins Bad gar nicht rein“

Heike Schulte

„Wir kommen ins Bad gar nicht rein“, sagt Heike Schulte, Geschäftsführerin der Wasserfreunde Lüdenscheid. Man wolle mit dem Schwimmunterricht starten, sobald die Möglichkeit dazu besteht. „Das ist alles sehr unbefriedigend und die Vorgaben sehr verwirrend. Dadurch, dass wir seit März 2020 keinen Unterricht anbieten können, wird die Warteliste immer länger.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare