B 54: Baustelle unterspült, Brügger arg gebeutelt

Neben dem Damm steht die Baugrube unter Wasser. Die Fortsetzung der Arbeiten auf der B 54 ist nicht möglich.

BRÜGGE ▪ „Wenn das Tiefbauunternehmen wenigstens einmal vier Wochen durcharbeiten könnte, dann könnten wir den Verkehr einspurig an der Baustelle vorbei leiten. Aber das ist noch nicht in Sicht“, wagt Michael Overmeyer, Sprecher des Landesbetriebs Straße NRW, keine Prognose, wann es mit der Baustelle im Bereich Linneper Mühle weitergeht. Die Baugrube ist durch das Hochwasser der Volme geflutet.

Hinter der Betonwand hat sich ein kleiner Teich gebildet. Schon im Sommer sorgte die hohe Volme für eine Bauunterbrechung, im November durch den Wintereinbruch ebenfalls. Jetzt kann die Grube wieder nicht verfüllt werden. „Die nächste Kaltfront soll in den nächsten Tagen kommen. Ich kann und will mich nach all diesen Erfahrungen zeitlich nicht festlegen, wann ein Abschluss der Arbeiten in Sicht ist.“

Keine befriedigende Antwort für die Brügger Geschäftsleute, denn sie spüren die Auswirkungen ganz besonders, sind sie doch auch vom Durchgangsverkehr abhängig. Seit Einrichtung der Baustelle läuft aus Richtung Schalksmühle so gut wie nichts mehr.

Bettina Kümmel vom gleichnamigen Kunst- und Antiquitätengeschäft an der Volmestraße, stellt den Sinn und Zweck der Maßnahme teilweise in Frage. „Ich verstehe gar nicht, warum da an der B 54 auch noch ein Radweg gebaut werden muss.“ Gleichzeitig erinnert sie an die Fahrbahnsanierungen in der Vergangenheit, zum Beispiel Richtung Oberbrügge oder auch direkt im Zentrum. „Da waren wir auch schon ganz schön gebeutelt.“

Gabriele Oblong vom Geschäft Küche & Co sieht das ähnlich. „Die Baustelle macht sich schon ganz schön bemerkbar.“ Torsten Franke vom Tabak-, Zeitschriften-, Lotto- und Postladen winkt nur ab: „Brügge ist doch schon seit Jahren ein Stiefkind.“ Bei Autohaus Servatius spricht man von einem „Alptraum“ und 25-prozentigen Umsatzeinbrüchen. Maik Klapperich von der Aral-Tankstelle hat in einem dreiviertel Jahr 300 000 Liter weniger Kraftstoff verkauft. „Brügge wird seit geraumer Zeit abgehängt durch diese Baustellen. Das ist schlimm.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare