Awo-Ferienspaß endet mit bunter Veranstaltung

est im Griff hatten die Awo-Kinder gestern am frühen Mittag die Fußgängerzone.

LÜDENSCHEID ▪ Bereits zum 26. Mal endeten am Freitag zwei abwechslungsreiche Ferienspaß-Wochen der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Denn so lange gibt es die Aktion schon, was dem stellvertretenden Bürgermeister Otto Bodenheimer ein dickes Lob für die Veranstalter wert war: „Das ist eine tolle Langstreckenleistung in einer kurzlebigen Zeit.“

Damit dies immer wieder funktioniert, sind eine perfekte Vorbereitung, eine gut aufeinander abgestimmte Teamarbeit und viele fleißige Hände notwendig, was auch bei der 26. Auflage bestens klappte. Davon konnten sich nicht nur Eltern und Großeltern überzeugen, die die traditionelle Abschlussveranstaltung auf dem Rathausplatz verfolgten, sondern zuvor auch Passanten in der Fußgängerzone. Denn wie immer machten die 185 Kinder und 45 Betreuer bei ihrem Zug durch die Innenstadt lautstark und mit bunten, selbst gestalteten Spruchbändern auf sich aufmerksam.

Der Dank von Karin Löhr, Leiterin der Awo-Familienbildungsstätte, ging an die drei Standortleiterinnen und ihr Betreuer-Team: „Da kamen noch Mails spät in der Nacht oder früh am Morgen. Sie waren fast rund um die Uhr im Einsatz und haben sich Gedanken gemacht.“ Auch „Hausmeister“ Jürgen Fronk bekam ein spezielles Awo-Shirt für sein Engagement und Karin Löhr erinnerte an die Sparkasse und die Stadt, die den Awo-Ferienspaß durch ihre Unterstützung ermöglichen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare