Autoschau: Händler freuen sich über gute Gespräche

+
Ein Kleiner sitzt in einem ganz großen Geländewagen am Steuer – das macht Spaß.

Lüdenscheid - Man muss dabei sein – das ist für die Lüdenscheider Autohändler keine Frage. Und die Stimmung bei der Autoschau in der Innenstadt war am Sonntag sowohl bei den Anbietern als auch bei den Besuchern entspannt – zumindest solange das Wetter einigermaßen mitspielte. Neugier herrschte auf beiden Seiten – auf die aktuellen Auto-Modelle sowie auf potenzielle Kunden.

Klaus Ballauf, Obermeister der Kfz-Innung Lüdenscheid, freute sich, dass erneut viele seiner Kollegen bei der Autoschau mitgemacht und den Besuchern zusätzlich zur Fahrzeugausstellung einige besondere Aktionen angeboten hatten. Ballauf selbst hatte den aus der Fernseh-Werbung bekannten Toyota Aygo „Lowrider“ aufgebaut – jedes Kind, das sich traute, sich in das „tanzende“ Auto zu setzen, erhielt ein Geschenk.

In diesem Jahr den auffälligsten Stand hatte das Autohaus Trimpop von Skoda mitgebracht – Bühne, Moderator und Verlosungen inklusive. Bei der Dekra galt es diesmal, die Schadenshöhe an einem Unfallauto zu schätzen. Wer am dichtesten dran war, wird sich erst nach der Schau zeigen, denn die Gutachter haben ihre Schadensbewertung bewusst noch nicht vorgenommen, um nicht versehentlich vielleicht doch einen Hinweis zu geben.

Verkaufsoffener Sonntag und Autoschau in Lüdenscheid

Einige Autohändler freuten sich schon am frühen Nachmittag – bevor der Regen einsetzte – über viele Gespräche über die ausgestellten Fahrzeuge. Zu sehen waren unter anderem auch Autos mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb. Für Uwe Berker, Petra Pientka vom Autohaus Nolte und Karl-Friedrich Colsmann, der aktuell eine neue Ausstellungshalle an der Talstraße baut, war es wie für alle anderen wichtig, bei der Autoschau präsent zu sein. Nur bei einer solchen Veranstaltung könnten sie potenziellen Kunden ganz unverbindlich eine ganz allgemeinen Überblick über die aktuellen Modelle verschiedener Marken und so einen Anstoß zur Kaufentscheidung geben. Auch dass beim verkaufsoffenen Sonntag ganze Familien gemeinsam unterwegs seien, sei kein unerheblicher Faktor. Kinder, die am Steuer Platz nehmen, der spontane Blick in Innen- und Kofferraum, ob die Familie und der Einkauf – das gehört dazu. - Von Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare