1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

Autorin aus dem MK in der Welt des Steampunks

Erstellt:

Von: Jutta Rudewig

Kommentare

Alexandra Haber Autorin Lüdenscheid
Alexandra Haber hat einen neuen Roman herausgebracht. © Haber

„Ich mag den Steampunk schon seit vielen Jahren. Das war schon an der Uni so“, sagt Alexandra Haber, wenn man sie fragt, warum der neue Roman der Lüdenscheider Schriftstellerin „Das Gesetz des Himmelsstürmers“ dieses Genre bedient. Auf 316 Seiten erzählt die Lüdenscheiderin die abenteuerliche Geschichte der jungen Piratenprinzessin Elgin.


Lüdenscheid – Seit ihrer ersten Buchveröffentlichung sind drei Jahre vergangen: Jetzt kehrt die 31-Jährige zurück in die Welt der Schriftsteller. Nach einer langen Babypause hat sich die Lüdenscheider Autorin der beliebten Familiensaga „Die Betonys“ nach ihren neuen blutigen Abenteuern „Von Wölfen und Raben – Die Rache der Wienke tom Brooke“ in die Welt der Zahnräder, Luftschiffe und Dampfmaschinen begeben.

„Ich habe einen Faible für das viktorianische Zeitalter. Das ist eine ganz eigene Romantik, die in den Steampunk einfließt und deren Zentrum die Dampfmaschine ist“, erklärt sie im Gespräch. Die Dampfmaschine spielt auch in ihrer neuen Geschichte, die seit Ende Mai auf dem Markt ist, eine wesentliche Rolle. Um ihren Vater aus den Händen gegnerischer Piraten zu befreien, schließt Protagonistin Elgin einen folgenschweren Pakt mit dem gefürchtetsten Piratenfürsten der Lüfte: ihrem Großvater. Ein Pakt, der sich als gefährliche Falle erweist.

Gelernt hat Alexandra Haber Verlags- und Archivwesen, arbeitet in der Felsenmeerstadt Hemer und beschäftigt sich vom Beruf her viel mit alten Schriften. Seit ihren Schreibanfängen hat die hauptberufliche Archivarin mittlerweile viel dazugelernt und arbeitet auch jetzt immer weiter daran, ihr Handwerk zu verbessern.

Die spannenden Geschichten sind inzwischen sehr düster geworden. 

Alexandra Haber

„Die spannenden Geschichten sind inzwischen sehr düster geworden. Die knifflige Differenzierung der Grenze zwischen Gut und Böse ist mehr denn je das tragende Thema der Entwicklungs- und Familienromane geworden. Intrigen, wilde Hetzjagden, fetzige Dialoge und tiefbewegende Schicksale erwarten die Leserschaft“, sagt sie über sich selbst. Und auch die Liebe käme niemals zu kurz.

2018 veröffentlichte sie den ersten Teil ihrer Familiensaga „Die Betonys“. Ihr neues Werk rund um eine rotznäsige Halbwüchsige, waghalsige Manöver, Intrigen, Fallen, Blut und einen erbarmungslosen Piratenfürst ist als Hardcover, Taschenbuch und E-Book erhältlich.

Auch interessant

Kommentare