Automat macht's möglich: Würstchen rund um die Uhr

+
Simone Geier und Sohn Christoph vor ihrem Wurst-Automaten: Was zum einen als Werbeaktion gedacht ist, soll zum anderen aber auch Versorgungslücken schließen. Denn aus dem Automaten gibt es auch um Mitternacht noch ein frisches Würstchen.

Lüdenscheid - Wer kennt das nicht: Da überkommt einen am späten Abend, fernab der regulären Öffnungszeiten, ein kleiner Hunger nach Deftigem, einer Mettwurst zum Beispiel.

Oder aber das Wetter ist am Abend plötzlich so gut geworden, dass man spontan grillen möchte. Doch wo nimmt man Fleisch und Würstchen her? Zum Beispiel aus einem Automaten, der bislang einmalig in der Region und an der Kalve zu finden ist.

Vor einigen Monaten hat die Fleischerei Geier das Gerät, das sich kaum von einem Getränke- oder Süßwaren-Automat unterscheidet, an ihrer Filiale aufgestellt – und es erfreut sich wachsender Beliebtheit, weiß Simone Geier. „Diejenigen, die es mal ausprobiert haben, waren begeistert.“ Entstanden war die Idee in den Sommermonaten, zur Grillsaison, als es immer wieder vorkam, dass grillwütige Kunden samstags vor verschlossenen Türen standen. „Das gab für uns den Ausschlag, es mit einem Automaten zu versuchen, und zwar mit Angeboten ohne den an Tankstellen üblichen Aufpreis.“

Gesagt, getan: Gemeinsam mit einem Automaten-Anbieter sowie der Fleischerei-Genossenschaft wurde ein entsprechendes Gerät entwickelt, schließlich musste nicht zuletzt die Hygiene-Verordnung eingehalten werden – sei es in Form einer dauerhaften Kühlung oder vakuumverpackter Waren. Und die laden nun zum Kauf ein – und zwar rund um die Uhr: Von Mettwürstchen oder Fleischwurst über verzehrfertigen Grünkohl oder Eintopf im Glas bis hin zu marinierten Steaks und Grillwürstchen – das Angebot ist vielfältig und wird der Saison angepasst. Demnach ist das Grillfleisch derzeit den Eintöpfen gewichen.

Wie Familie Geier bislang beobachten konnte, nutzen ganz unterschiedliche Menschen den Automaten: „Da kommen sowohl Handwerker nach Geschäftsschluss als auch Büro-Menschen im Anzug. Und während sich junge Leute eher mal ein Mettwürstchen ,ziehen’, gucken die Älteren eher aus Neugier“, so Geier. Doch gerade das sei es ja, was den Reiz des Automaten derzeit ausmache: Neugier zu wecken.

Auch wenn es sich bei dem besonderen Exemplar bislang eher um eine Werbeidee handelt, so freuen sich Simone Geier und Sohn Christoph, auf diese Weise auch eine Versorgungslücke schließen zu können. „Für uns ist das ein Service am Kunden.“ Und: Noch sind den beiden die Ideen nicht ausgegangen, werde das Sortiment weiterentwickelt. Denn: Die Bedürfnisse der Kunden sind ganz unterschiedlich. „Und wer weiß, vielleicht stellen wir eines Tages ja einen weiteren Automaten an einem filialfernen Standort auf.“ - kes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare