Neue Modelle von ŠKODA und Suzuki

Autohaus Trimpop stellt neuen ŠKODA ENYAQ iV und Suzuki Swace vor

Autohaus Trimpop gehört zu Deutschlands besten Autohändlern
+
Autohaus Trimpop gehört zu Deutschlands besten Autohändlern

Der neue ŠKODA ENYAQ iV – jetzt im Autohaus Trimpop 

Er ist das erste vollelektrische SUV der Marke – und schon kurz nach Markteinführung ein wahrer Kundenliebling: Der ŠKODA ENYAQ iV, der Ende April als erstes vollelektrisch konstruiertes Fahrzeug von ŠKODA auf den Markt kam, hat im Lüdenscheider Autohaus Trimpop bereits jetzt eine große Fan-Gemeinde.

Die Aufmerksamkeit bekommt der ENYAQ zu recht, sind Geschäftsführerin Nina Trimpop und ihre Verkäufer Regine Schreiber und Marc Otto überzeugt – nicht nur, weil die hauseigene Fahrzeugpalette um einen weiteren attraktiven Wagen ergänzt wurde, sondern auch weil die ersten Testfahrten mit dem ENYAQ iV Kunden und Mitarbeiter auf ganzer Linie überzeugen. Sportlich, wendig, geräumig, ausdauernd und „unglaublich leise“ – das sind die Attribute, die die

ŠKODA-Experten vom Freisenberg dem ENYAQ geben und die nach Fahrspaß pur klingen. Die 204 PS (150kW) und das maximale Drehmoment von 310Nm sind quasi aus dem Stand verfügbar und geben dem durch den Akku recht schweren Fahrzeug trotzdem ein gutes Handling und eine verblüffende Leichtigkeit. Je nach Variante bietet der ENYAQ iV eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern und ist damit auch der richtige Partner für lange Strecken.

Autohaus Trimpop stellt neuen ŠKODA ENYAQ vor

Neben dem KODIAQ und dem OCTAVIA Combi gilt der ENYAQ iV als perfektes Familienauto, das sowohl den Passagieren als auch dem Gepäck viel Platz einräumt und auch optisch selbstbewusst auftritt. „Er ist ein echter ŠKODA“, schwärmt Marc Otto, „nur diesmal eben mit Elektroantrieb. Die bei den Kunden hoch geschätzten Werte wie Platzangebot, gutes Preis-/Leistungsverhältnis, clevere Details und Alltagstauglichkeit stehen weiterhin klar im Vordergrund.“

Nicht nur der zu 100 Prozent elektrische Antrieb unterstreicht die überzeugende Öko-Bilanz des ŠKODA-Neuzugangs. Auch bei der Innenausstattung kann der Kunde auf maximale Nachhaltigkeit setzen: Zum Beispiel wird das Leder für die Variante ecoSuite chemiefrei mit einem Extrakt aus Olivenblättern gegerbt. Und die Polsterung in der Version Lodge ist aus recycelten PET-Flaschen und zertifizierter Schur-Wolle gewebt.

Schon die Basisvariante des ENYAQ iV überzeugt mit einem umfangreichen Ausstattungspaket und bietet neben zahlreichen Sicherheitssystemen auch ein virtuelles Cockpit und umfangreiche Konnektivitätslösungen, die auch bei der optimalen Ladung des Fahrzeugs unterstützen. In Bezug auf die Leistungsfähigkeit des Akkus können die Kunden ganz unbesorgt sein: Die ŠKODA Batteriegarantie gewährleistet eine nutzbare Gesamtkapazität von mindestens 70 Prozent für 8 Jahre oder 160 000 Kilometer Laufleistung.

Vorführwagen des neuen ŠKODA Modells für Probefahrt

Bereits weit vor der Markteinführung am 24. April konnte der ENYAQ bestellt werden – und einige Kunden ergriffen die Chance. „Wenn ŠKODA ein Elektroauto baut, kann ich mich darauf verlassen, dass es gut wird“, zitiert Marc Otto einen der ersten Besteller und freut sich über die Vorschusslorbeeren. Wer doch mit einer Probefahrt auf Nummer sicher gehen möchte, ist herzlich eingeladen, einen Termin für Beratung und Probefahrt im Autohaus Trimpop zu vereinbaren.

Dabei müssen Kaufwillige nicht lange auf ihren ENYAQ warten. Es gibt einige sofort verfügbare Fahrzeuge im Autohaus Trimpop, und bei einer kurzfristigen Bestellung ist eine Lieferung in diesem Jahr noch möglich. Ein entscheidendes Kaufkriterium ist mit Sicherheit auch die staatliche Innovationsprämie von 6000 Euro, die der Kunde nach Zulassung bei der BAFA beantragen kann. So kostet das ENYAQ-Basismodell bei Trimpop aktuell unter 30 000 Euro. Abzüglich der zu beantragenden Innovationsprämie steht unterm Strich ein familienfreundliches nachhaltiges und innovatives Alltagsfahrzeug für unter 24 000 Euro.

Auch beim Thema Laden bleiben keine Wünsche offen 

Auch in Sachen Lademöglichkeiten passt sich der ENYAQ iV ganz den individuellen Kundenwünschen an. Sowohl AC (Wechselstrom)-Laden als auch DC (Gleichstrom)-Laden ist wählbar. Das DC-Laden ist an öffentlichen Schnellladestationen möglich und beschert dem Nutzer in gut einer halben Stunde weitere 300 Kilometer frische Reichweite.

Zuhause oder am Arbeitsplatz ist die fest montierte Wallbox die gängigste Ladevariante – der ENYAQ kommt optional aber auch mit einer mobilen Lademöglichkeit, die das AC-Laden über eine Starkstromsteckdose ermöglicht. Mit etwas Geduld kann das Fahrzeug ganz einfach an einer haushaltsüblichen Steckdose „getankt“ werden. Und: Mit der Ladekarte, dem ŠKODA Powerpass, können ENYAQ-Besitzer von der wachsenden Infrastruktur an öffentlichen Schnellladestationen profitieren und ihre Ladedaten und Zahlungen übersichtlich in einer App verwalten.

Dazu und zu allen weiteren Fragen rund um die E-Mobilität berät das Verkaufsteam vom Autohaus Trimpop gern.

Vollhybrid Kombi Suzuki Swace ist startklar 

Auch die zweite Traditionsmarke im Autohaus Trimpop setzt auf elektrische Antriebe: Während Suzuki bereits seit Jahren die komplette Flotte als Mild-Hybrids anbietet, kommt jetzt ein Vollhybridmodell dazu: Mit dem Swace bieten die Japaner ihren Kunden einen familienfreundlichen Mittelklasse-Kombi, der schon in der Basisausstattung mit vielen Extras punktet. Parksensoren, Rückfahrkamera, LED-Lichttechnik und vieles mehr gibt’s beim Grundmodell des Swace schon serienmäßig.

Und: So unterschiedlich die Ansprüche der Kunden sind, so flexibel zeigt sich Suzuki insgesamt. Die komplette Fahrzeugflotte vom kleinsten bis zum größten Modell gibt es als Mild-Hybrid Version und auf Wunsch auch als Allrad- oder Automatikfahrzeug – „jegliche Kombination ist möglich“, verspricht Verkäufer Marc Otto. Der Suzuki Swace wurde gemeinsam mit Toyota entwickelt und profitiert somit von der langjährigen Erfahrung des japanischen Hybrid-Vorreiters.

Der Swace ist der erste Vollhybrid in der Suzuki-Familie und lässt Verbrennungs- und Elektromotor dabei ein effizientes Duo bilden, das in nahezu allen Fahrsituationen perfekt zusammenarbeitet. Das Ergebnis ist großer Reisekomfort kombiniert mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und geringen Emissionen. Auch optisch kann der Kompakt-Kombi mit den Großen mithalten: Athletische Figur, fließende Linien, hohe Präsenz – all das und noch viel mehr zeichnet den Swace aus und begeistert nicht nur das Verkaufsteam im Autohaus Trimpop.

In Sachen Alltagstauglichkeit setzt Suzuki beim Swace vor allem auf das Ladevolumen: 596 Liter bieten – bei aufgestellten Rückenlehnen – viel Raum für Gepäck oder Einkäufe. Auf stolze 1600 Liter lässt sich der Stauraum bei umgeklappten Lehnen erweitern – und das auf einer komplett ebenen Fläche. Gerade im Kurzstrecken- und Stadtverkehr kann der Vollhybrid seine Vorteile entfalten. Der Akku lädt sich rein durch die Nutzung des Fahrzeugs (Bremsen, Schubbetrieb etc.) wieder auf und eine zusätzliche Ladetechnik ist nicht notwendig.

Der Fahrer profitiert von niedrigem Kraftstoffverbrauch und der Gewissheit eines optimalen Zusammenspiels aus Verbrennungs- und Elektromotor. Gerade für Nutzer ohne eigene Lademöglichkeit zu Hause oder auf der Arbeit ist diese Antriebstechnik ideal.

Als erster Vollhybrid der Marke startet der Suzuki Swace durch

Auszeichnung bester Autohändler

Schon seit Jahren gehört das Autohaus Trimpop zu den besten 1000 Kfz-Werkstätten Deutschlands und wurde für seinen Top-Service von„AutoBild“ und Statista GmbH ausgezeichnet.

In diesem Frühjahr kürte das Magazin das Autohaus Trimpop erstmals auch für seine Bestleistungen im Vertrieb: Seit einigen Wochen gehören die Lüdenscheider auch offiziell zu den besten Autohändlern Deutschlands – mit einer Traum-Benotung von 1,6.

Bereits zum siebten Mal ermittelten „AutoBild“ und die Statista GmbH die besten 1000 Neu- und Gebrauchtwagenhändler in Deutschland, um – wie es in einer Mitteilung heißt – privaten Autokäufern Orientierung in der regionalen Autohändler-Landschaft mit mehr als 38 000 Händlern deutschlandweit anzubieten.

Die Top-Liste wurde auf Basis einer breiten Kundenbefragung und der Empfehlungen von Händlerkollegen erstellt. Mehr als 20 000 Autohändler hatten bei der Umfrage des unabhängigen Marktforschungsinstituts Statista teilgenommen und ihre Wertungen abgegeben. Das Ergebnis erfreut Geschäftsführerin Nina Trimpop: „Die Auszeichnung zeigt, dass unser Engagement für die Kunden und die tägliche Arbeit unseres Verkaufsteams wertgeschätzt werden und wir auf dem richtigen Weg sind.“

In diesem Jahr wurde das Autohaus Trimpop erstmalig als bester Autohändler Deutschlands ausgezeichnet. Schon seit Jahren gehört das Autohaus Trimpop zu den besten 1000 Kfz-Werkstätten Deutschlands und wurde für seinen Top-Service von„AutoBild“ und Statista GmbH ausgezeichnet.

Nina Trimpop setzt auch im eigenen Betrieb auf Nachhaltigkeit 

Nachhaltigkeit – dieses Schlagwort hat Nina Trimpop nicht nur im Blick, wenn es um den Verkauf von Fahrzeugen mit immer umweltfreundlicher werdender Antriebstechnik geht. Zum Stichwort „Grün leben“ gehört für die Geschäftsführerin des Autohauses Trimpop auch, den Arbeitsalltag im eigenen Betrieb ökologisch verträglich zu gestalten.

„Die Modernisierung unseres Autohauses geht weiter“, verspricht die Kauffrau und verweist neben dem kürzlich erfolgten Einbau gedämmter Fenster und der ausschließlichen Nutzung von Ökostrom im gesamten Betrieb auch auf die Pläne, noch in diesem Jahr die Heizanlage in der unteren Werkstatt unter energetischen Aspekten sanieren und eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher installieren zu lassen.

Auch in die Ladeinfrastruktur für die stetig wachsende Anzahl an Elektrofahrzeugen will Nina Trimpop weiter investieren. 

Weitere Informationen

Autohaus Trimpop e.Kfr.
Im Wiesental 90
58513 Lüdenscheid

Telefon: +49 2351 9585-0
Telefax: +49 2351 9585-99
info@autohaus-trimpop.de

www.autohaus-trimpop.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.