„Autofreies Volmetal“: Grüne kritisieren Absage

LÜDENSCHEID ▪ Die Fraktion vom Bündnis90/Die Grünen will sich mit der Absage der Stadt zur Aktion „Autofreies Volmetal“ am 24. Juni – wir berichteten – nicht abfinden. Fraktions-Sprecherin Kirsten Petereit hat gestern eine Anfrage an Bürgermeister Dieter Dzewas gerichtet, in der sie sich „erstaunt“ zeigte.

Weiter schrieb sie: „Wir sind der Ansicht, dass dieses äußerst publikumswirksame Thema durchaus mit den Vertretern der Kommunalpolitik hätte besprochen werden müssen.“

Zwar sei den Grünen – Angehörige der Ampel-Mehrheit im Rat – die „prekäre Haushaltslage“ der Stadt durchaus bewusst, so die Fraktionsvorsitzende. Doch „Autofreies Volmetal“ sei eine federführend vom Kreis organisierte Veranstaltung. „Der Beitrag der Stadt bestünde nur in organisatorischer Unterstützung.“

In den nächsten Tagen möchten die Grünen drei Fragen beantwortet haben. Mit wie vielen Arbeitsstunden für die Teilnahme an der Aktion hat der Bürgermeister vor der Absage der Stadt gerechnet? Wie hoch waren die kalkulierten Kosten? Und: „Haben Sie zu Ihrer Berechnung mit dem Kreis Rücksprache gehalten.“

In ihrer Anfrage an den Verwaltungschef schreibt Fraktionssprecherin Kirsten Petereit weiter: „Wir meinen, dass eine begrenzte Anzahl an zusätzlichen Arbeitsstunden mit dem riesigen Verwaltungsapparat der Stadt Lüdenscheid durchaus geleistet werden kann und bitten um zeitnahe Stellungnahme durch Sie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare