Autofahrer fährt Seniorin an und drängt Zeugen beiseite

LÜDENSCHEID ▪ Eine Unfallflucht vor Zeugen ereignete sich am Mittwoch auf der Knapper Straße. Gegen 12.20 Uhr setzte ein silbernes Auto, Mercedes B-Klasse, aus einer Einfahrt zwischen den Häusern 28 und 30 zurück. Dabei wurde eine 72-jährige Fußgängerin, die zur gleichen Zeit die Ausfahrt passierte, umgestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Werdohlerin circa zwei Meter zurückgeworfen, stürzte und zog sich eine Beule am Hinterkopf zu.

Als sich Unfallzeugen um die gestürzte Seniorin kümmerten, drängte sie der Auto-Fahrer zum Weggehen, weil er es angeblich sehr eilig hatte. Dann fuhr er rückwärts mit hoher Geschwindigkeit weg und prallte fast gegen eine gegenüberliegende Mauer. Eine Passantin mit Kind entging nur knapp einem weiteren Zusammenstoß. Danach setzte er seine Flucht durch die Augustastraße, entgegen der Fahrtrichtung der Einbahnstraße, über die Weststraße in Richtung Sternplatz fort. Die Fahndung im Stadtgebiet verlief negativ. Die Kennzeichen, die am Fahrzeug angebracht waren, OE-EE 987, waren offensichtlich gestohlen.

Der flüchtige Fahrer sprach laut der Zeugen Deutsch mit osteuropäischem Akzent und wurde wie folgt beschrieben: circa 30 bis 40 Jahre alt, 180 bis 190 Zentimeter groß, kräftige Statur, dunkler Hauttyp bei osteuropäischem Aussehen, kurzes schwarzes Haar, blaue Augen, 3-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem grau-beigen Pulli, heller Jeans und braunen Schuhe .

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Lüdenscheid, Telefonnummer 0 23 51 / 9 09 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare