Austoben zum Auftakt der Ferien-Fun-Days

+
Endlich geht es los: Die 43 Kinder, die an den Ferien-Fun-Days teilnehmen, freuen sich auf das vielfältige Angebot, das in den sechs Gruppen gemacht wird.

Lüdenscheid - Gegenseitiges Kennenlernen, Einteilung von insgesamt sechs Gruppen und sich einmal so richtig austoben: Das stand am Montag zum Auftakt der Ferien-Fun-Days im Stadion am Nattenberg auf dem Programm. 43 Kinder nehmen in diesem Jahr an der 14-tägigen Ferienaktion der städtischen Jugendeinrichtungen teil.

Die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren trafen sich zunächst im Haus der Jugend zum gemeinsamen Frühstück, bevor es mit den insgesamt zehn Betreuern zum Nattenberg ging. Gerade für die, die das erste Mal dabei sind, sollte dieser Auftakt dazu dienen, die anderen Kindern kennenzulernen und sich zu Gruppen zusammenzufinden, erklärte Sebastian Schewe.

Entsprechend gab es im Stadion zunächst einige Kennenlernspiele. Nach der Mittagspause traten die Gruppen erstmals als solche an und sammelten Punkte bei einer Olympiade mit Wettbewerben, die unter Stichworten wie „Leitergolf“, „Autoreifen“, „Erbsen“ oder „Kartoffel“ aufgelistet waren. Diese Olympiade hatten die FSJ-ler beziehungsweise Praktikanten, die die sechs hauptamtlichen Kräfte unterstützen, vorbereitet.

Viele der Kinder sind Wiederholungstäter – und sie kommen gerne. So hat Dirk Rubin von einer Mutter gehört, dass die Kinder die Ferien-Fun-Days sogar einem Familienurlaub vorgezogen hätten. Auch in diesem Jahr locken an den kommenden Tagen wieder viele kreative und sportliche Angebote an den verschiedenen Standorten der Ferien-Fun-Days. An den beiden Donnerstagen sind jeweils große Ausflüge für alle Kinder geplant. - von Bettina Görlitzer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare