Märkische Kulturkonferenz sucht Fotografen

+
Für Gesprächsstoff sorgten Bei der Vergabe des Stipendiums für dieses Jahr Skulpturen.

Lüdenscheid - „Das ist immer eine sehr nette Atmosphäre und ein freundliches Miteinander unter den Künstlern. Viele von ihnen sind bei der Ausstellungseröffnung dabei“, sagt Lüdenscheids Galerieleiterin Dr. Susanne Conzen mit Blick auf den kommenden Freitag. Dann beginnt um 19.30 Uhr die Vernissage zur Stipendien-Vergabe der Märkischen Kulturkonferenz (MKK) im Bereich Kunst in der Städtischen Galerie Iserlohn an der Von-Scheibler-Straße.

Das Märkische Stipendium für Bildende Kunst wurde für dieses Jahr im Bereich Skulptur und Plastik ausgeschrieben. Erstmalig in der langen Geschichte der MKK entschloss sich die Jury, das Stipendium aufzuteilen zwischen den Künstlern Anne Duk Hee Jordan aus Berlin und Lukas Schmenger aus Düsseldorf. Beide werden ab Freitag im Untergeschoss der Iserlohner Galerie ihre Arbeiten präsentieren. Gleichzeitig zeigen die Bewerber um das neue Stipendium ihre Werke. 2016 wird das Märkische Stipendium im Bereich „Fotografie“ ausgeschrieben. Dem Stipendiaten wird nach Zuerkennung die Möglichkeit gegeben, für ein Jahr in weitgehender wirtschaftlicher Unabhängigkeit zu arbeiten und sich der Öffentlichkeit vorzustellen.

Die Jury entscheidet in zwei Sitzungen. Die zweite und entscheidende Sitzung findet am 4. November statt. Bis dahin haben Besucher die Möglichkeit, ihr Votum für einen Künstler per Stimmkarte in der Iserlohner Galerie abzugeben. Die Stimme der Besucher fließt in die Entscheidung ein. Jurymitglieder sind Rainer Danne, Städtische Galerie Iserlohn, Dr. Susanne Conzen, Dr. Theo Bergenthal, Vertreter der MKK, Dorothea Ossenberg-Engels, Vertreterin der MKK, Joachim Stracke, freischaffender Künstler sowie Rouven Lotz vom Emil Schumacher Museum Hagen.

„Wir rufen nach der Juryentscheidung bei dem jeweiligen Stipendiaten an, die kommen ja meist von weit her. In aller Regel hört man dann erstmal einen Jubelschrei“, bedauert Dr. Conzen, in diesem Jahr nicht bei der Vernissage am Freitag dabei sein zu können. Denn zeitgleich wird in der Städtischen Galerie Lüdenscheid die Ausstellung „KinderLeben“ eröffnet.

Das erste Stipendium wurde bereits vergeben – für den Bereich Musik (Akkordeon) sicherte sich Nikola Komatina die Förderung in Höhe von insgesamt 12 000 Euro für 2016. Am 3. November stellen sich drei Autoren der Jury und dem Publikum in der Lüdenscheider Stadtbücherei im Wettbewerb für das Literatur-Stipendium. Diese Auswahllesung beginnt bereits um 18 Uhr. Aus knapp zwanzig zusammengetragenen Literatur-Vorschlägen wurden die drei Autoren ausgewählt: Kristine Bilkau, deren Roman „Die Glücklichen“ im Luchterhand-Verlag erschienen ist, Jan Himmelfarb mit „Sterndeutung“ (C.H. Beck) und Katharina Hartwell mit „Der Dieb in der Nacht“ aus dem Berlin Verlag.

Auch hier hat das Publikum eine Stimme. In der Jury sitzen Prof. Dr. Klaus Vondung (Uni Siegen), Franziska Altenpohl, ehemalige Leiterin der Stadtbücherei Lüdenscheid, Thomas Brenck, Germanist aus Iserlohn, Hiltrud Schulte (Thalia) und Katharina Döring, Germanistin und Studienrätin aus Iserlohn.

Lob und Kritik gab’s für die Werke der Autoren schon in der Vergangenheit. Nun dürfen sich die Lüdenscheider selbst ein Bild machen. Der Eintritt zur Lesung in der Stadtbücherei ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare