Erneut ausgezeichnet

Kinderklinik bekommt Gütesiegel: „Ausgezeichnet. Für Kinder“

Freuen sich über die erneute Auszeichnung (v.l.): die Stationsleitungen Sylvia Wand und Susanne Tütemann, Stationsleitungen, Dr. Bernhard Köster, Direktor der Klinik für Kinder und Jugendliche, Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken, und die Krankenschwestern Dagmar Gille und Andrea Dietrich.

Lüdenscheid - Eine ausgezeichnete Behandlung und Versorgung erhalten junge Patienten in der Klinik für Kinder und Jugendliche im Klinikum Lüdenscheid. Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder“ wurde der Klinik zum dritten Mal in Folge verliehen.

Das Siegel steht für qualitativ hochwertige stationäre Versorgung im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin und gilt für zwei Jahre, teilte das Klinikum mit. Entwickelt wurde das Gütesiegel von verschiedenen Fachgesellschaften und Elternverbänden, um Eltern Sicherheit bei der Auswahl der Kinderklinik zu geben und Transparenz zu schaffen.

Dr. Thorsten Kehe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Märkischen Kliniken, freut sich sehr über die Auszeichnung: „Das Gütesiegel bestätigt unsere hohe Versorgungsqualität und gibt Eltern eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einer Qualitäts-Kinderklinik. Jedes Elternpaar wünscht sich selbstverständlich die bestmögliche, wohnortnahe stationäre Versorgung ihres kranken Kindes.“

Kinderklinikdirektor Dr. Bernhard Köster und sein Team sind ebenfalls stolz, die begehrte Auszeichnung erneut erreicht zu haben: „Uns ist es wichtig, Eltern zu zeigen, dass ihre Kinder bei uns sicher und gut aufgehoben sind.“ Der erfahrene Kinderarzt weist darauf hin, dass der Krankenhausaufenthalt eines Kindes oft ein tiefer Einschnitt für die gesamte Familie ist. „Die Mitaufnahme eines Elternteils, wie sie bei uns seit vielen Jahren üblich ist, hilft den kleinen Patienten sehr. Aber auch besonders geschultes Krankenhauspersonal mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen ist hier natürlich gefragt.“

Qualifikationen werden geprüft

Um das Zertifikat zu erlangen, müssen Kriterien, die eine qualitativ hochwertige stationäre Versorgung kranker Kinder gewährleisten, erfüllt werden. Geprüft werden beispielsweise die fachlichen Qualifikationen von Ärzten und Pflegedienst, fachärztliche Präsenz auf den Stationen, Angebote an Sozialdienst, psychologischen, pädagogischen und funktionstherapeutischen Diensten. Daneben spielt die familienorientierte Medizin eine wichtige Rolle wie auch eine kindgerechte Umgebung und das Vorhandensein von Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Durch zunehmende Spezialisierung in der Medizin und hochdifferenzierte Behandlungsmöglichkeiten seltener Erkrankungen kann keine Kinderklinik mehr ein „Alleskönner“ sein.

Regionale Vernetzung

Die Bewertungskommission legte großen Wert darauf, dass neben der wohnortnahen Grundversorgung in einer „ausgezeichneten“ Kinderklinik auch eine regionale Vernetzung mit hochspezialisierten Zentren besteht. Dadurch wird sichergestellt, dass Kinder und Jugendliche, die an seltenen Erkrankungen leiden, die bestmögliche Behandlung erhalten.

Die Lüdenscheider Kinderklinik kann ein solches, seit langen Jahren bestehendes Kompetenznetz vorweisen.

Unverändert streng sind die Anforderungen der Bewertungskommission an den Pflegedienst. Alle in der patientennahen Pflege eingesetzten Mitarbeiter müssen die spezielle Ausbildung als Kinderkrankenpflegekraft besitzen.

Von den über 300 Kinderkliniken in der Bundesrepublik haben sich 245 Kliniken um die Zertifizierung beworben. 137 von ihnen - darunter auch das Klinikum Lüdenscheid - haben das Gütesiegel bislang erhalten. Unter der Web-Adresse www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de können sich Eltern informieren, wo sich zertifizierte Kinderkliniken befinden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare