Ausgelassener Start ins neue Jahr

Ausgelassen begrüßten die Lüdenscheider das neue Jahr. ▪

LÜDENSCHEID ▪ Stimmungsvoll und ausgelassen begrüßten in der Silvesternacht die Lüdenscheider das neue Jahr. Während die Straßen bis zu Beginn des Feuerwerks wie ausgestorben wirkten, verbrachten die Bergstädter einen geselligen Abend bei Freunden oder Verwandten, in den Lüdenscheider Wirtshäusern oder in Hotels.

Doch ob im kleinen Kreis daheim, mit festlichen, mehrgängigen Menüs wie bei Passmann oder Kattenbusch - oder in den bunt geschmückten Lokalen – allerorts waren die sonst als „sture Sauerländer“ verrufenen Lüdenscheider in bester Feierlaune, um die Silvesternacht zum gelungenen Jahresabschluss zu machen.

Bilder sehen sie hier:

Willkommen 2012

Doch nicht allzu viele Lokalitäten hatten sich dieses Jahr für die Silvesterfeier gewappnet und eine fröhliche Party mit Musik, Büfett und Tanz auf die Beine gestellt.

Ausverkauft meldete Christian Gnatowski vom Festzentrum Hohe Steinert. 160 Gäste feierten in stilvollem Ambiente eine fröhliche Party, die mit einem Sektempfang eröffnet wurde. Für gute Stimmung mit Tanz und Polonaise sorgte das Team von Tommy Entertainment. Das neue Jahr wurde nicht nur mit Sekt, sondern auch einem Feuerwerk auf dem Festplatz eingeläutet. „Wir haben auf romantische Wohlfühlatmosphäre gesetzt – und das Konzept ist aufgegangen“, freute sich Gnatowski, der viel Lob von seinen Gästen für die gelungene Feier einheimste.

Im ausverkauften Dahlmann-Saal heizte DJ Rene den Partyhungrigen mit Stimmungsmusik und Charts ein. Das Büfett war traditionell von Wirtin Nanny hausgemacht, um Mitternacht gab es für die gut 150 Gäste Gratissekt und Ballen. Im Rahmen der Silvesterparty wurde der neue Beamer eingeweiht, der sekundengenau über die Zeit bis zum Jahreswechsel informierte.

Das Brauhaus war mit rund 400 Gästen fast ausverkauft. Im Eintritt waren das Büfett, der Mitternachtssekt, das Feuerwerk im Rosengarten und alle Getränke – ausgenommen Spirituosen – enthalten. DJ Volker heizte den Silvestergästen mit Partymucke und aktuellen Hits zum Tanz ein, so dass bis in den frühen Morgen in der bunt dekorierten Schankstube ausgelassen gefeiert wurde.

Bei der Silvesterparty im Café Zuccaba gab es bis zum Feuerwerk Musik vom Band, ab Mitternacht sorgte DJ Crazy P für Stimmung. Hier hatten sich nur gut 50 Partyfreudige eingefunden, so dass es genug Platz gab, kurzerhand den Nichtraucherbereich in eine Tanzfläche umzuwandeln. Livemusik gab es im Panoptikum: In der kleinen, urigen Eckkneipe war der Eintritt auf 35 Personen limitiert. Zu temperamentvollem Gypsy-Swing, Soul und Blues von der Band Stringtett und Sängerin Nadja Großpietsch gab es vom Wirt Charles Chilton selbst gemachte Leckereien am Büfett. Die Vollblutmusiker Rainer Achterhold und Volker Wendland an den Gitarren und Winfried Bückmann am Kontrabass lieferten gemeinsam mit Sängerin Nadja Großpietsch bis weit nach Mitternacht Altbekanntes, aber auch eigene Kompositionen.

Bei all der ausgelassenen Stimmung hatte auch die Polizei viel zu tun, meldete jedoch keine besonderen Vorkommnisse. ▪ Christina Gregoire

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare