Mit dem August kommt auch die Sonne

Wasser, wie es auch die Lüdenscheider mögen: ein Spielbrunnen im Sonnenschein.

LÜDENSCHEID ▪ 20 Grad und Sonnenschein – so recht mochten die Lüdenscheider gestern noch nicht glauben, dass der Sommer in der Bergstadt angekommen war.Zeitgleich veröffentlichten die überregionalen Wetterstatistiker ihre Daten, wonach das Sauerland im kalten, nassen Juli besonders wenig Sonnenschein abbekommen habe: „In Lüdenscheid schien die Sonne 105 Stunden, 46 Prozent weniger als sonst.“ Durchschnittliche Sonnenscheindauer im Juli deutschlandweit: minus 22 Prozent.

Auch das Nattenbergbad wartet weiter auf Freibadwetter. Gestern war der Zuspruch noch verhalten, heute erwartet Badleiter Jörg Hempel größeren Andrang. Bislang sei die Saison „nicht so schön“ gewesen. Circa 10 000 Besucher weniger als im Juli 2010 – nun hoffe man noch auf den August.

20 Grad – dabei trocknet auch der Fugenmörtel zwischen den chinesischen Granitplatten am besten, die im Moment vor dem Sternplatz 1 neu verlegt werden. Der Einbau von Wärme- und Trittschalldämmung hat den Zugang erhöht. Um auf Stufen verzichten zu können, müsse man den Weg dahin um 12 bis 13 Zentimeter anheben, weiß Hans Jürgen Badziura (Stadtplanungsamt). Kinder dürfte viel mehr interessieren, warum sie bei schönem Wetter die neuen Kletterblöcke im Brighouse-Park noch nicht stürmen dürfen: Weil, so weiß Badziura auch, der Rasen drumherum noch bis September wachsen muss.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare