Rathaustunnel: Asbestsanierung kann endlich beginnen

Rathaustunnel in Lüdenscheid, halbseitig gesperrt
+
Die Asbestsanierung des Lüdenscheider Rathaustunnels soll in der nächsten Woche beginnen.

Zuletzt ruhten die Arbeiten seit knapp einem Jahr, nun soll die Sanierung des Lüdenscheider Rathaustunnels endlich weitergehen. Und auch der Termin für ein Ende der Sanierung steht fest.

Lüdenscheid – Seit knapp einem Jahr ruhen die Arbeiten im Rathaustunnel, nachdem das Bauunternehmen Schuh aus Hamburg im Februar vergangenen Jahres die Probe-Sanierung zur Asbest-Entfernung abgeschlossen hatte. In der kommenden Woche soll nun mit der eigentlichen Asbestsanierung begonnen werden.

Den Zuschlag für den Auftrag hat das Unternehmen Kluge erhalten, das Auftragsvolumen beläuft sich nach Angaben von Andreas Berg vom Landesbetrieb Straßen.NRW auf etwa drei Millionen Euro.

„Ab Montag wird im Rathaustunnel die Baustelle für die Asbestsanierung eingerichtet“, teilte der Straßen.NRW am Freitag mit. Unmittelbar darauf werde das beauftragte Unternehmen auch mit den Arbeiten beginnen.

Bis zum Sommer 2021 soll die Asbestsanierung der südlichen Tunnelröhre abgeschlossen sein, erläutert Andreas Berg. Danach schließen sich hier die regulären Instandsetzungsarbeiten an, die voraussichtlich im Frühjahr oder Mitte 2022 beendet sein werden. Anschließend wechseln die Arbeiten in die nördliche Röhre, in der zunächst ebenfalls das Asbest beseitigt werden muss.

Mit der endgültigen Fertigstellung der Arbeiten rechnet Straßen.NRW derzeit im Herbst 2023. Die Kosten der gesamten Sanierung werden inzwischen mit 17,2 Millionen Euro veranschlagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare