Im Zeitplan: Linden zum größten Teil gekappt

+
Gut zwei Drittel der insgesamt 60 Linden auf dem Evangelischen Friedhof Oberrahmede sind bereits gekappt. Der jetzt luftige Blick ist noch gewöhnungsbedürftig.

LÜDENSCHEID - Die Stutzung der 60 Linden auf dem Evangelischen Friedhof Oberrahmede liegt im Zeitplan. Fast ununterbrochen läuft die Motorsäge, eine Baggerzange zerrt die Äste und dicken Stämme in den Eingangsbereich des Friedhofs an der Dannenbergstraße, der Parkplatz wird als Lagerplatz für riesige Gestrüpp-Berge genutzt.

Bereits gut zwei Drittel der alten Bäume sind von rund 30 auf bis zu acht Meter gekürzt, die ausladenden Äste an den Seiten abgeschnitten worden. Der jetzt sehr luftige Blick ist gewöhnungsbedürftig, aber, wie berichtet, musste der Evangelische Friedhofsverband Lüdenscheid-Plettenberg die Kürzung der Linden auf den Weg bringen, weil die Verkehrssicherheit der Besucher gerfährdet war. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare