Aquaplaning: 20-jähriger Mann auf A45 verletzt

LÜDENSCHEID - Aquaplaning war nach Angaben der Autobahnpolizei Dortmund die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr auf der A45 kurz hinter der Auffahrt Lüdenscheid- Süd in Fahrtrichtung Frankfurt ereignete.

Der Fahrer eines Audi A3 war laut diesen Angaben ins Rutschen gekommen, hatte sich gedreht und war erst mit der Front, dann auch mit der Heckpartie gegen die Mittelschutzplanke geschleudert, bevor das total demolierte Fahrzeug auf der linken Fahrspur quer zur Fahrbahn stehen blieb. Der Fahrer, ein 20-Jähriger aus Meinerzhagen, wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Lüdenscheid kam mit einem Rüstwagen und sicherte die Unfallstelle ab. Während der Aufräumarbeiten war nur der rechte Fahrstreifen befahrbar. Durch die Wucht des Aufpralls hatte das Fahrzeug ein Rad samt Aufhängung verloren.

Rubriklistenbild: © Foto: van de Wall

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare