Vorbereitung wie bei einer Klausur

Apotheker aus MK wollen digitalen Impfpass - ab Montag

Digitaler Corona-Impfnachweis
+
244482738 (1).jpg

Ab Montag, 14 Juni, ist es so weit: Die vollständig geimpften Personen dürfen sich ihren digitalen Impfnachweis abholen, und zwar vorerst in den Apotheken, sofern sich diese an der Aktion beteiligen.

Lüdenscheid – Das Impfzentrum arbeite ebenfalls an einer zeitnahen Lösung, um auch dort den digitalen Impfausweis auszustellen, erklärte Kreissprecher Alexander Bange. Auch die Arztpraxen wollen den digitalen Impfpass schnellstmöglich ausstellen, allerdings müsse das elektronische Verfahren noch genauestens geprüft werden, sagt KVWL-Pressesprecherin Vannessa Pudlo.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl72.313 (Stand: 31.12.2019)

Apotheker aus MK wollen digitalen Impfpass: Wunsch nach längerer Vorlaufzeit

Dr. Gunther Fay, Sprecher der Apotheken im südlichen Märkischen Kreis, wird mit bei seiner Staberg-Apotheke den digitalen Corona-Impfpass hingegen ab Montag ausstellen.

„Wir sind gerade dabei, die technischen Voraussetzungen zu erfüllen, aber wenn alles funktioniert, werden wir die digitalen Impfpässe ausstellen. Es ist sicherlich eine gute Sache, die ich auch unterstütze“, sagt Fay, der seine Technik in der Apotheke mit Hinblick auf das ab dem kommenden Jahr verpflichtende E-Rezept, welches jede Apotheke ausstellen muss, bereits ausgestattet hat.

Dennoch hätte sich Fay eine längere Vorlaufszeit gewünscht. „Es ist ein wenig wie bei der Vorbereitung auf eine Klausur, bei der man erst am Abend zuvor anfängt zu lernen.“ Die Politik könne froh sein, dass sich die Apotheker und Ärzte so schnell auf die vielen Sonderaufträge einstellen würden, die in den vergangenen 15 Monaten auf sie zukamen, urteilt der Apotheker, der zugleich der pharmazeutische Leiter des Lüdenscheider Impfzentrums ist.

Apotheker aus MK wollen digitalen Impfpass: Meisten Südkreis-Apotheker dabei

Auch die meisten seiner Kollegen aus dem Südkreis werden die digitalen Impfausweise ausstellen. „Ich glaube, dass sich fast alle Kollegen an dieser Aktion beteiligen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Kollegen dagegen sträuben, zumal sie die technischen Voraussetzungen in den meisten Fällen bereits besitzen.“

Fay hofft nur, dass nicht – ähnlich wie bei dem Verkauf von FFP2-Masken – ab Montag die Apotheken gestürmt werden, damit sich vollständig Geimpfte direkt einen digitalen Impfnachweis sichern. „Wir hatten bereits Anrufe von Kunden, die direkt am Montag kommen wollen. Ich bitte da um Verständnis und hoffe darauf, dass nicht alle Kunden auf einmal kommen. Das sollte alles ein wenig entzerrt werden.“ Denn bis zu den Sommerferien seien es noch drei Wochen, sagt Fay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare