Musikschulkalender liegt vor

+
Marion Fritzsche, Andrea Ertz, Katja Fernholz-Bernecker, Franz Schulte-Huermann und Guido Pieper stellten den neuen Musikschulkalender vor.

LÜDENSCHEID - Wenn’s nach dem Koordinatorenteam ginge, müsste der neue Kalender der Musikschule der Stadt ab sofort in jedem Lüdenscheider Haushalt hängen. Druckfrisch liegt er vor und kann sowohl in der Musikschule an der Altenaer Straße als auch im Bürgerforum abgeholt werden.

In seinem Innern birgt der Kalender einmal mehr einen musikalischen Spaziergang durchs Jahr. Hörfenster, Vorspiele und all die kleinen und großen Konzerte sind terminlich festgelegt. „Das ist gar nicht so einfach“, erläuterte Musikschulleiter Franz Schulte-Huermann im Gespräch. Die Termine seien – soweit bekannt – vermerkt, aber oftmals würde sich das eine oder andere noch ändern. Konzipiert ist das Kalendarium wieder für vier Leute, die dort neben den Musikschulterminen auch die eigenen eintragen wollen.

Die Nachfrage sei groß, so die Musikschulkoordinatoren, die in diesem Jahr zusätzlich ein kleines Rätsel eingebaut haben. Fürs Lösungswort ist pro Monat ein Buchstabe markiert, das Lösungswort zusammen haben alle, die mitraten möchten, im nächsten Sommer. In einer Veranstaltung im Bürgerforum sollen dann Gewinner kleiner Preise gezogen werden.

Für die Musikschule stehen schon bis zum Ende des Jahres große Ereignisse an: 35 Jahre Akkordeonorchester wird beispielsweise im September mit einem Konzert in der Scholl-Aula gefeiert, auch der Oktober ist gespickt mit Konzerten. Die beliebte vorweihnachtliche Veranstaltung „Apfel, Nuss und Mandelkern“ wird in diesem Jahr erstmal nicht in der Stadtbücherei stattfinden, sondern in der Theodor-Heuss-Realschule. Damit trägt das Musikschulteam den Sicherheitsanforderungen Rechnung. Die Diskussion darum, wie viele Gäste man zulassen kann, war im vergangenen Dezember aufgekommen. In der Stadtbücherei war die Zahl der Besucher zum Schluss arg begrenzt, in der THR kann man mehr Zuhörer zulassen.

Das neue Jahr beginnt dann mit Gesang, Saxofon und Klavier, einem Schlagzeugkonzert und Gitarrenmusik und endet mit einem szenischen Konzert im hauseigenen Kammermusiksaal. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare