AOK-Firmenlauf

Es ist angerichtet für die große Läufer-Party

LÜDENSCHEID - Es ist angerichtet: Wenn am Freitagabend die bereits elfte Auflage des AOK-Firmenlaufs in Lüdenscheid über die Bühne geht, dann lautet das Motto einmal mehr „Laufen und walken für das Betriebsklima“.

Alles zum Firmenlauf in unserem Spezial

Soll heißen: Es geht für die gut 5300 Aktiven aus 314 Firmen nicht um Platzierungen und Zeiten – daher gibt es auch keine Zeitnahme und Ergebnislisten –, sondern schlichtweg um die gemeinsame sportliche Betätigung mit Kollegen und Freunden im Rahmen der individuellen Möglichkeiten. Neu gegenüber den Vorjahren ist die Streckenführung. Um insbesondere den Begegnungsverkehr im Kreuzungbereich „Christuskirche“ zu entzerren, wurden einige Meter „draufgepackt“, sodass die Distanz nunmehr rund sechs Kilometer beträgt.

Ansonsten setzten die Ausrichter von AOK und TurboSchnecken auf Bewährtes. Nach der Ankunft auf dem Rathausplatz erwartet die Teilnehmer ab 17.30 Uhr zunächst ein Rahmenprogramm mit Musik, das von Dirk Weiland moderiert wird. Als erster Stimmungsanheizer wird dann die Sambaband „Balancao“ fungieren, die später auch an der Strecke präsent ist. Nach der Präsentation und Siegerehrung für den kreativsten Firmenauftritt auf der Bühne (ab 18.30 Uhr) wird es für die Aktiven gegen 19.10 Uhr mit dem „Warm up“ unter Leitung von Gabi Marré langsam ernst, ehe Bürgermeister Dieter Dzewas um 19.30 Uhr den Startschuss für den Lauf geben wird. Die erste Getränkestation ist bereits am Wermecker Grund aufgebaut (Apfelschorlenstation), weitere Getränke- und auch Verpflegungsstände gibt es dann im Zielbereich und auf dem Rathausplatz, wo ab spätestens 20.30 Uhr bei voraussichtlich gutem Wetter Party angesagt ist. Die Coverband „Lecker Nudelsalat“ soll für die nötige Stimmung sorgen, in den Pausen gibt es Musik „vom Band.“ Bis 1 Uhr darf gefeiert werden, dann ist zumindest auf dem Platz aber Schluss.

Noch ein Hinweis für alle Starter: Die MVG sponsert die kostenlose Nutzung der MVG-Linien innerhalb Lüdenscheids. Teilnehmer brauchen lediglich ihre Startnummer vorzuzeigen, die als Fahrtberechtigung ausreicht. Marc Kusche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare