Ansturm aufs Lüdenscheider Briefwahlamt

LÜDENSCHEID - Vor der Tür des Briefwahlamtes stehen die Lüdenscheider Schlange. Der Ansturm ist seit vier Tagen groß und wird nicht weniger. In den vergangenen Tagen wurden alle Wahlbenachrichtigungen verschickt. Gerade zu dieser Zeit ist der Ansturm auf das Briefwahlamt am größten.

„Die Beantragungen der Briefwahlen sind am Anfang immer sehr hoch“, berichtet Wolfgang Padur, Bürgeramtsleiter der Stadt Lüdenscheid. „Außerdem sind die Briefwahlbeteiligungen bei Bundestagswahlen am höchsten.“

Rund 1571 Wahlscheine sind am Morgen des vierten Öffnungstages bereits verarbeitet worden. Die drei Mitarbeiterinnen des Wahlamtes Brigitte Liebich, Alexandra Eitner und Manuela Behrendt haben alle Hände voll zu tun. „Am dritten Tag hatten wir in knapp fünf Stunden 320 Direktwähler“, so Liebich. Auch der Posteingang ist hoch und muss stetig bearbeitet werden. Zudem können Briefwahlunterlagen ebenfalls online beantragt werden.

Wer lieber persönlich vorbei kommen möchte, findet das Briefwahlamt im ehemaligen Telekomgebäude, Zimmer 1, Rathausplatz 2b. Das Briefwahlamt ist montags und donnerstags von 8.30 bis 17.30 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiterinnen sind telefonisch unter den Rufnummern 02351-172428 und 02351-172550 erreichbar. - PSL

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare