BGL-Schulleiterin Annette Meyer verabschiedet

Familie, Kollegen und Wegbegleiter verabschiedeten BGL-Schulleiterin Annette Meyer, die zur Bezirksregierung Arnsberg geht.

Lüdenscheid - Ein Ring schien den Kollegen ein passendes Abschiedsgeschenk für Annette Meyer zu sein – „weil sich ein Kreis geschlossen hat“, wie es Sebastian Wagemeyer formulierte.

Gefertigt von einer ehemaligen Leistungskursschülerin, heute Goldschmiedin, versehen mit einer lateinischen Inschrift und voller Symbolik – den wird Annette Meyer nach ihrem Abschied vom BGL nun mit zur Bezirksregierung nach Arnsberg nehmen. Das äußere Zeichen des Karrieresprungs für die 46-Jährige ging einher mit vielen Worten des Abschieds, mit kleinen Geschenken und großen Wünschen. Damit ließ das Gymnasium seine Schulleiterin gehen, die, wie es Bürgermeister Dieter Dzewas für die Stadt formulierte, „unserem BGL einen Stempel aufgedrückt hat, der durchaus subtil ist“. Latein und Biologie hat sie unterrichtet, war zunächst acht Jahre als Lehrerin am BGL, dann vier Jahre als Fachleiterin am Studienseminar und schließlich sechseinhalb Jahre als Schulleiterin. Macht 18 BGL-Jahre. Macht bereit für Neues. Dass sie nun nach Arnsberg geht, schürt die Gewissheit, dass man auch künftig Berührungspunkte haben wird.

Viele gaben ihr gute Wünsche mit auf den Weg: die Estalef-Initiatoren Dr. Nabiyar und Ehepaar Scholten, die Bläser-Klasse, Vize Dieter Utsch, Kollegen, Schüler- und Elternvertreter, der Alumni BGLensis-Sprecher. Alle werden „ihren Schwung, ihre Begeisterungsfähigkeit, ihre Power und gute Laune und unglaublich positive Energie“ vermissen. Und Annette Meyer ihre Schule. - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare