Anhaltende Trockenheit: Waldbrandgefahr steigt

Unterhalb des Sportplatzes Wehberg brannte es am Montagmittag.

LÜDENSCHEID ▪ Revierförster Marcus Teuber bereitet die anhaltende Trockenheit allmählich Sorge. Am Montagmittag gerieten aus bisher ungeklärter Ursache eine Wiese und trockenes Gebüsch auf einer Fläche von rund 2100 Quadratmeter am Sportplatz Wehberg in Brand.

Gut eineinhalb Stunden waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr – Hauptwache und Löschzug Stadtmitte – vor Ort, um eine Ausdehnung zu verhindern.

„Immerhin sind direkt darüber Hochspannungsleitungen“, hebt Teuber mögliche Gefahren bei einer Ausbreitung des Feuers hervor. „Das anhaltend warme Wetter müssen wir im Auge behalten“, meint er und blickt auch schon vorausschauend auf die Osterfeuer in zwei Wochen. „Wenn es so trocken bleibt, dann ist das mit Schwierigkeiten behaftet“, erinnert der Forstexperte an das vergangene Jahr, als es vor Ostern ebenfalls eine längere Trockenperiode gab und von 56 angemeldeten Osterfeuern nur 36 genehmigt worden waren. „Es muss zwar nicht so kommen, aber das gute Wetter soll ja in den nächsten Tagen noch anhalten.“ Zwar sagen die Meteorologen zum Ende der Woche mehr Bewölkung und unter Umständen auch Regen voraus, aber ob dies reicht, um die ausgetrockneten Böden genügend zu befeuchten, muss sich erst noch zeigen.

Für die Feuerwehr war es am Montag nach eigenen Angaben der dritte Einsatz innerhalb von zehn Tagen, dessen Ursache mit der anhaltenden Trockenheit zu tun hatte. In der vergangenen Woche rückten die Einsatzkräfte zum Honseler Bruch und zum Danziger Weg aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare