Großer Kunde bricht weg

Unternehmen aus dem MK: Insolvenz droht

+
Das Amtsgericht Hagen hat das vorläufige Insolvenzverfahren über das Unternehmen SBT am Gielster Stück im Gewerbegebiet Römerweg eröffnet.

Lüdenscheid - Die Firma Stanz- und Biegeteile GmbH (SBT) im Gewerbegebiet Römerweg ist in Gefahr.

Am Mittwoch eröffnete das Amtsgericht Hagen das vorläufige Insolvenzverfahren über die Firma, die seit 1977 mit der Produktion von Stanzteilen für die Automobil-, Elektro-, Haushalts- und Bauindustrie am Markt ist. Betroffen sind 31 Beschäftigte. 

Die Eröffnung des Verfahrens geht auf einen Eigenantrag der Geschäftsführung zurück. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter, der Lüdenscheider Rechtsanwalt Thomas Neumann, im LN-Gespräch erklärt, habe unter anderem „das Wegbrechen eines großen Kunden“ in der ersten Jahreshälfte für eine verringerte Auslastung des modernen Maschinenparks bei SBT gesorgt. 

„In welche Richtung das Verfahren laufen wird, ist noch nicht klar“, so Neumann. In einer eilig einberufenen Betriebsversammlung und Gesprächen mit Vertretern der Geschäftsführung und des Betriebsrates hat der Jurist gestern die ersten Schritte erläutert. 

Dazu gehört der Versuch, über die Bundesagentur für Arbeit Insolvenzgeld vorfinanzieren zu lassen. Die Gehälter für August wurden laut Neumann schon nicht mehr ausbezahlt. 

Die gründliche Prüfung der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens steht bevor. Thomas Neumann: „Mitte Oktober sehen wir klarer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare