Amtsgericht: 37-jährige Polo-Diebin vor Gericht

Lüdenscheid - Am Freitag muss sich die 37-jährige Frau vor Gericht verantworten, die vor fünf Wochen versucht hat, einem Lüdenscheider das Auto zu klauen. Der 51-Jährige hatte seinen VW Polo zum Verkauf angeboten und sich mit der vermeintlichen Interessentin zu einer Probefahrt verabredet.

Nach der Spritztour stieg der Lüdenscheider aus, um mit der Frau über den Handel zu sprechen. Die 37-Jährige tat es ihm nach derzeitigen Erkenntnissen zunächst nach, sprang jedoch plötzlich wieder ins Auto, schlug die Tür zu, gab Vollgas und verschwand mit dem Polo über die Lösenbacher Landstraße.

Der verdutzte VW-Besitzer alarmierte sofort die Polizei. Wenig später stellten Polizisten sie auf der Sauerlandlimnie in der Nähe der Anschlussstelle Hagen Süd und führten sie einem Haftrichter vor. Seither sitzt die Beschuldigte im Gelsenkirchener Frauengefängnis in U-Haft. Der Eigentümer hat seinen Wagen zurückbekommen.

Bei der mutmaßlichen Diebin handelt es sich um eine Frau aus Kasachstan, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Sie gilt nach Mitteilung der Polizei als mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen Betruges und Diebstahls. Nun muss sie sich abermals wegen Diebstahls verantworten.

Der Prozess gegen die Kasachin findet ab 9.30 Uhr am Amtsgericht Lüdenscheid im Saal E29 statt. Den Vorsitz führt Strafrichterin Kristina Thies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare