"My Sister Syria" im Kulturhaus

+
Die American Drama Group zeigt ein Stück über Syrien und die Flüchtlingsproblematik.

Lüdenscheid - Die American Drama Group kommt in diesem Jahr mit einem Theaterstück ins Kulturhaus, in dem das kriegsgebeutelte Syrien und die Flüchtlingsrouten des Jahres 2015 die Schauplätze eines modernen Spionagethrillers bilden.

Das Schauspiel ist in englischer und arabischer Sprache und möchte eher Fragen stellen, als Antworten zu geben. „My Sister Syria“ stammt aus der Feder von Autor und Regisseur Paul Stebbings, der neben der Aufführung bekannter Klassiker für seine modernen Dokumentarstücke bekannt ist.

Zu Gast ist das Ensemble am Donnerstag, 22. Februar, ab 19.30 Uhr. Im Mittelpunkt steht die Entwicklungshelferin Rachel, die sich im Auftrag des britischen Geheimdiensts auf den Weg nach Syrien macht, um dort Fatima, eine ranghohe Vertreterin der Freien Syrischen Armee, zu treffen. Fatima soll als mögliche Galionsfigur eines pro-westlichen Regimewechsels außer Landes gebracht werden. Doch diese willigt nicht in den Plan ein, sondern setzt den Kampf in Syrien – auch im Angesicht eines sicheren Todes – fort. Stattdessen nimmt sie Rachel das Versprechen ab, ihren Sohn Hassan zu retten und nach Deutschland zu bringen. 

Rachel begibt sich mit dem rätselhaften Jungen auf eine ungewisse Reise, die durch die Türkei und Griechenland über den Balkan bis nach München führt. Nach der Ankunft in relativer Sicherheit stellt Rachel fest, dass sie keinerlei Beziehung zu Hassan aufbauen kann. Denn der junge Mann spricht nur von seinem Glauben und lehnt viele der für sie selbstverständlichen Wertvorstellungen ab. Für die Veranstaltung gibt es Karten zwischen sechs und 7,50 Euro plus Gebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare