Alte Kreuzkirche: Abriss steht bevor

+
Die alte Kreuzkirche – hier ein Blick auf den die Stadt überragenden Turm vom BGL-Dach aus – soll in Kürze abgerissen werden.

Lüdenscheid - Anwohner im Bereich Worth oder diejenigen, die gegen 21 Uhr dort unterwegs waren, dürften überrascht gewesen sein: Noch einmal erklangen die Glocken im Turm der alten Kreuzkirche. Zum Abschluss eines Abends, an dem sich die Gemeinde endgültig von dem alten Gemäuer verabschieden wollte, hatte Pfarrer Eckart Link noch einmal das gesamte Geläut erklingen lassen.

Jetzt wohl wirklich zum allerletzten Mal. Denn der Abriss des Gebäudes, das seit dem Bau der neuen Kreuzkirche als Gemeindehaus diente, stehe in Kürze bevor, teilte Link mit.

Einen ganz konkreten Termin konnte er allerdings noch nicht nennen, da noch letzte organisatorische Dinge rund um den Abriss geklärt werden müssen. Zuletzt standen Container vor der alten Kreuzkirche, unter anderem für Sperrmüll. Jetzt ist das Gebäude leer. Lediglich die Glocken befinden sich noch im Turm. Diese zu bergen und einzulagern werde der erste Schritt des Abrisses sein, erklärte Link.

Dass die alte Kreuzkirche abgerissen werden soll, steht seit sieben Jahren fest. Mit der Entscheidung für das umfangreiche Bauprojekt, dessen wesentlicher Baustein das neue Gemeindehaus ist, beschloss die Gemeinde auch das Aus des maroden Gebäudes. Inzwischen gibt es auch eine Idee für eine weitere Nutzung des Geländes: Seniorengerechte Wohnungen sollen dort, in unmittelbarer Nähe zu Kirche und neuem Gemeindehaus entstehen, so wünscht es sich die Gemeinde. Verhandlungen mit einem potenziellen Investor laufen, so Link.

Der Abriss der alten Kirche läutet die letzte Etappe des Bauprojekts ein, das in der Gemeinde unter dem Titel „Kreuzkirche 2010“ geführt wird. Noch nicht abgeschlossen ist der Umbau der Jugendetage im Untergeschoss der neuen Kirche, der mit viel Eigenleistung aus der Gemeinde gestemmt wird.

Zukunftsmusik ist derweil noch der Bau eines neuen Kirchturms, den sich viele Gemeindemitglieder wünschen. Deshalb werden auch die Glocken, die noch völlig intakt sind, nach der Demontage eingelagert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare