Allianz-Gebetswoche erstmals auch mit Gebetsbus

+
Klaus-Jürgen Diehl, wird im Abschlussgottesdienst predigen.

LÜDENSCHEID - In der Allianzgebetswoche 2014 wird es ein neues Angebot geben: Am 13. Januar wird erstmalig ein Gebetsbus eingesetzt. Der Sonderbus der MVG startet um 15 Uhr an der Bushaltestelle Christuskirche. Von dort aus werden vier Stationen angefahren, für deren Anliegen man Gebete vorbringen wird: das Klinikum in Hellersen, das Kreishaus, die Adolf-Reichwein-Gesamtschule und das Haus Elisabeth, in dessen Kapelle die Tour um etwa 18 Uhr ausklingen wird.

Für die Gebete werden Pfarrerin Bärbel Wilde und Irmtraut Huneke zuständig sein. Den musikalischen Teil wird Yasmin Alijah übernehmen. Die Zeiten, zu denen man an den einzelnen Standorten zusammenkommen will, sind den Handzetteln zu entnehmen, die in den Kirchen, Gemeindehäusern und Versammlungsstätten der zur Evangelischen Allianz Lüdenscheid gehörenden Gemeinden und Gemeinschaften ausliegen. Es ist auch möglich, nur einen Teil der Gebetstour mitzumachen oder direkt an einer der genannten Gebetsstationen zu erscheinen.

Die Allianzgebetswoche, die alljährlich zum Jahresbeginn in rund 70 Ländern rings um den Erdball veranstaltet wird, ist schon seit vielen Jahren eine feste Einrichtung im geistlichen Leben der Stadt Lüdenscheid. In allen teilnehmenden Orten liegt ihr dasselbe Gebetsprogramm zugrunde. Im Jahr 2014 steht die vom 11. bis zum 19. Januar dauernde Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die ein Bund von Christen aus Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften ist, unter dem Gesamtthema „Mit Geist und Mut“.

Diesmal beginnt die Allianzgebetswoche bereits am Samstag, 11. Januar, um 20 Uhr mit einem Abend im Haus Wiedenhof, an dem der Jugendpastor der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Gottes über das Thema „Mit Geist und Mut ausgerüstet“ sprechen wird.

In den Allianz-Gottesdiensten, zu denen man für Sonntag, 12. Januar, in die Kirchen und Gemeindehäuser der Bergstadt einlädt und die wieder mit einem Kanzeltausch verbunden sind, geht es ebenfalls um das Thema „Mit Geist und Mut ausgerüstet“. Sie finden nach folgendem Plan statt:

10 Uhr: Apostelkirche Bierbaum: Erhard Knabe, Auferstehungskirche: Michael Czylwik, Christuskirche: Birgit Janke, Friedenskirche, Berliner Straße: Holger Reinhardt, Gemeindehaus Börsenstraße: Hans-Georg Ahl, Gemeindehaus Beethovenstraße: Rainer Gremmels, Gemeindezentrum Lösenbach: Bernd Rudolph, Kirche Brügge: Walter Köhler, - Kirche Brüninghausen: Jürgen Jerosch, Kreuzkirche: Dennis Viehoff, Markuskirche: Hans-Günter Schlanzke.

10..30 Uhr: Gemeindehaus der Christlichen Gemeinde Eduardstraße: Eckart Link, Erlöserkirche: Andreas Stawinski.

17 Uhr: Haus Immanuel, Werdohler Straße 58: Bärbel Wilde.

In dem Gebetsbus und an den vier Standorten, die er am Montag, 13. Januar, anfährt, wird das Thema „Mit Geist und Mut Hoffnung wecken“ im Vordergrund stehen. Um das Thema „Mit Geist und Mut gegen den Strom“ geht es am Dienstag, 14. Januar, ab 15 Uhr beim Seniorengebetsnachmittag im Gemeindehaus Börsenstraße mit Pfarrer i.R. Friedrich-Wilhelm Windfuhr und ab 19 Uhr beim Taizé-Gebet in der Erlöserkirche.

Als besonderer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist wieder der überkonfessionelle Gebetsabend gedacht, der am Mittwoch, 15. Januar, ab 19.30 Uhr im Bürgerforum des Rathauses beginnt und unter der Überschrift „Mit Geist und Mut – So nah und doch so fremd“ steht. Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg und Pastor Andreas Stawinski werden den Abend moderieren.

Am Donnerstag, 16. Januar, ab 17.15 Uhr hält Horst Joost eine Zwölf-Minuten-Andacht in der Erlöserkirche zum Thema „Mit Geist und Mut Frieden suchen“, das auch im Mittelpunkt des Gebets für verfolgte Christen im Gemeindehaus Eduardstraße stehen wird. Beginn dieser Veranstaltung, zu der Axel Lindt von „Open Doors“ als Referent erwartet wird, ist am 16. Januar um 19.30 Uhr.

Eine weitere besondere Gebetsveranstaltung soll der Gebetsabend für alle Generationen sein, zu dem die Evangelische Jugendallianz für Freitag, 17. Januar, ab 19.30 Uhr in die Kreuzkirche einlädt. Unter der Leitung von Jugendpastor Dennis Viehoff geht es um das Thema „Mit Geist und Mut und einer neuen Generation“. Am Samstag, 18. Januar, steht ab 9 Uhr ein Gebetsfrühstück für Frauen und Männer (mit Kinderbetreuung) in der Markuskirche auf dem Programm. Unter der Leitung von Irmtraut Huneke, Dieter Rieß und Team wird man sich mit dem Thema „Mit Geist und Mut Vielfalt leben“ beschäftigen. Anmeldungen werden unter Tel. 0 23 51/ 2 11 50 entgegengenommen.

Die Christen in Brüninghausen treffen sich am Dienstag, 14. Januar, ab 19.30 Uhr unter der Leitung von Bernd Rudolph zu einem Gebetsabend im Gemeindezentrum an der Versetraße. Dort findet auch der Gebetsabend mit Karl Grünberg statt, zu dem sie am 18. Januar (Beginn: 19 Uhr) zusammenkommen. Diesem geht ab 18 Uhr ein gemeinsames Abendessen voraus. An allen anderen Tagen nehmen die Brüninghausener an den Veranstaltungen in Lüdenscheid teil.

Der Abschlussgottesdienst wird am Sonntag, 19. Januar, ab 10 Uhr unter der Überschrift „Mit Geist und Mut die Verheißung festhalten“ in der Christuskirche gefeiert. Die Predigt hält der aus Lüdenscheid stammende langjährige Generalsekretär des CVJM-Westbundes und Leiter des Amts für missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen, Klaus-Jürgen Diehl. Die Chöre der Christuskirchengemeinde (Leitung: Wolfgang Kimpel) werden den musikalischen Teil der Feierstunde übernehmen, die von Bärbel Wilde geleitet wird. - ih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare