Allerheiligen: Spaziergang über den Waldfriedhof

+
Waldfriedhof im Nebel: „Denkst du an Engel, so bewegen sie ihre Flügel.“ – Anonym

LÜDENSCHEID ▪ Allerheiligen, der stille Feiertag. Ein Anlass, den viele Lüdenscheider für einen Gang über den Friedhof nutzen.

Auch der Waldfriedhof Piepersloh ist an kalten und grauen Novembertagen – nicht nur an Allerheiligen – ein guter Ort für Einkehr, Muße und Innenschau.

Stille bei Westwind

Auch wenn bei mancher Witterung die Autobahn direkt durch die Friedhofsanlage zu führen scheint, herrscht bei Westwind doch jene Stille, die der Besucher zu schätzen weiß. Die parkähnliche Anlage in direkter Nähe des Krematoriums repräsentiert viele Zeitabschnitte des Gedenkens und der Bestattungsformen. Neben Kriegsgräbern über Erdbestattungsgräber bis hin zu modernen Baumbestattungen herrscht dort ein friedliches und stimmiges Miteinander der Friedhofskulturen.

Stimmungsvolle Ausblicke

Abgerundet wird dieser Eindruck durch das liebevoll gestaltete Kolumbarium im ehemaligen Glockenturm als Herzstück der Anlage. Neben all diesen Elementen bietet der Waldfriedhof für den Besucher auch viele stimmungsvolle Ausblicke auf Täler, Wiesen und Felder der Umgegend. ▪ Maike Förster

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare