Polizei mit dringender Warnung

Im Aldi im MK: Frau ist zu höflich - und bezahlt kleinen Fehler teuer

Weil sie sich höflich verhielt und sich nicht abwendete, hat eine Frau aus Lüdenscheid in einem Aldi-Markt eine schlimme Erfahrung machen müssen. Am Ende bezahlte sie den kleinen Fehler, der eigentlich keiner ist, viel zu teuer. Die Polizei warnt eindringlich - zum Glück nicht vor Höflichkeit, sondern vor Ablenkung.

Wie die Polizei mitteilte, kaufte die Frau aus Lüdenscheid am Mittwoch gegen 17 Uhr in Aldi-Discounter an der Herscheider Landstraße ein. Während des Einkaufs hatte sie ihre Handtasche in den Einkaufskorb gelegt und wurde offenbar dadurch zum Ziel für Kriminelle. An der Kasse dann der Schock: Die Waren auf dem Kassenband, suchte die Frau vergeblich nach ihrem Portemonnaie mit Bargeld, Dokumenten und Debitkarte.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
CEOMarc Heußinger (seit 1. Jan. 2013)
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Die Frau ging von einem Diebstahl aus und alarmierte die Polizei. Die Kundin konnte sich in der Befragung erinnern, dass sie im Aldi von einer männlichen Person mit ungepflegtem Erscheinungsbild nach einem Produkt gefragt wurde. Höflich wie sie ist, wandte sie sich dem Mann zu und gab die gewünschte Antwort. Nach Angaben der Polizei könnte diese Situation das entscheidende Ablenkungsmanöver gewesen sein, damit ein Komplize in die Tasche greifen konnte.

Die Polizei nahm die Anzeige auf und veranlasste eine Kuno-Sperrung. Unabhängig von der Meldung an die Bank verhindert diese Sperre den Einsatz der Bankkarte per Lasteinzugs-Verfahren. Daher macht eine Anzeige in solchen Fällen auf jeden Fall Sinn.

Im Übrigen mahnt die Polizei weiter zur Vorsicht beim Einkauf. Zuletzt hatte es immer wieder Fälle im Aldi, im Lidl, aber auch im Netto in Lüdenscheid und anderen Städten des MK gegeben, in denen kleine Fehler von den Dieben hart bestraft wurden. Die Diebe selbst kamen meistens davon.

Die Polizei rät: Wertsachen wie Geldbörsen oder Smartphones sollten keinesfalls an den Einkaufskorb gehängt oder in den Korb gelegt werden. Niemand behält seinen Einkaufskorb beim Aussuchen der Waren fortwährend im Blick, schreibt die Polizei.

Das wissen geübte Taschendiebe und greifen im entscheidenden Augenblick blitzschnell zu. Auch sollte die PIN keinesfalls auf Zettel oder Karte notiert werden. Immer wieder eilen die Diebe dann zum nächsten Geldautomaten und heben hohe Summen ab, bevor das Opfer den Diebstahl überhaupt bemerkt hat. Hinweise im aktuellen Fall der 76-Jährigen erbittet die Polizei unter Tel. 02351/90990.

Rubriklistenbild: © Wiechowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare