Aktionsbündnis freut sich über viele Besucher

LÜDENSCHEID ▪ So ganz verstummten die Debatten um das Für und Wider zum Mehrgenerationen-Spielplatz auch am Samstag nicht. Aber für diejenigen, die das schöne Wetter nutzten, um zum Familienfest auf dem Jahnplatz in Lüdenscheid zu kommen, waren sie doch für ein paar Stunden eher nebensächlich.

Das Aktionsbündnis für den Mehrgenerationen-Spielplatz hatte dazu eingeladen und ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Jugendmobil: Luft aus Reifen gelassen

Auch wenn der Kinderschutzbund zu Beginn mit einigen Problemen zu kämpfen hatte: Vorsitzender Uwe Hindrichs, gleichzeitig Sprecher des Aktionsbündnisses, berichtete, dass das Jugendmobil nicht einsatzfähig war, weil jemand in der Nacht die Luft aus den Reifen gelassen hatte. Mit einem geliehenen Transporter konnten noch einige Spielgeräte wie Billard und Kicker zum Jahnplatz gebracht werden.

Weitere Bilder vom Familienfest

Familienfest auf dem Jahnplatz in Lüdenscheid

Viele Spielgeräte des Kinderschutzbundes, Bogenschießen, dazu Luftballons und selbstgebackener Kuchen sorgten dafür, dass Menschen jeden Alters beim Familienfest etwas für sich finden konnten. Auch die Musikschule „grenzenlos“ war mit Kindern aus dem Kinderchor, die Frühlingslieder sangen, und Schlagzeugern vor Ort. Gleichzeitig lockte der Tag der offenen Tür in der angrenzenden Skaterhalle einige Neugierige, die sich ansahen, was die Kinder und Jugendlichen mit Fahrrädern, Rollern und Skateboards anstellten.

Ständiges Kommen und Gehen

Im Lauf des Nachmittags herrschte ständiges Kommen und Gehen auf dem Platz. Hindrichs freute sich über die Resonanz, die das Familienfest erfuhr. Nicht nur Anwohner seien gekommen, sondern auch Bürger aus anderen Stadtteilen. Besonders angetan war er, dass Senioren sich aus der Nachbarschaft positiv zu den Plänen zum Mehrgenerationen-Spielplatz geäußert hätten, weil sie gerne mit ihren Enkelkindern dorthin kommen wollten. Aber es waren auch Skeptiker zu hören. – gör

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare