AGV-Chef Christian Lepping zum Tarifabschluss

AGV-Chef Christian Lepping zum Tarifabschluss

Christian Lepping

Lüdenscheid - Die Diskussion vor der Vertragsunterzeichnung sei kontrovers gewesen. Es habe auch Gegenstimmen gegeben, schildert Christian Lepping, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie Lüdenscheid (AGV). Aber letztlich stimmten der Ausschuss des AGV und der Vorstand von Metall NRW für den am 19. März in Kraft getretenen Tarifabschluss.

„Es bleiben erhebliche Bauchschmerzen“, gibt Christian Lepping zu bedenken. „Beispielsweise stehen die Zulieferer für die Automobilindustrie, von denen es ja in unserem Kreis viele gibt, unter einem enormen Druck. Ihre Kunden verlangen regelmäßig weitere Kostensenkungen, gleichzeitig müssen notwendige Investitionen finanziert werden.“

In dieser Situation treffe den Mittelstand die Entgelterhöhung besonders stark, nicht zuletzt weil er auch eine höhere Personalkostenquote habe als zum Beispiel große Automobilkonzerne. Während diese durch ihre Präsenz im Ausland Kostenbelastungen anders verteilen könnten, gehe für die kleineren und mittelständischen Betriebe die Erhöhung der Tabellenentgelte um 3,4 Prozent an die Schmerzgrenze.

Dies sei auch nicht gut für den Flächentarifvertrag, der an sich eine Ordnungsfunktion für die gesamte Metall- und Elektroindustrie habe und den Anforderungen der großen wie auch der vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen gleichermaßen gerecht werden müsse. In der Wirtschaftskrise 2008/09 habe sich gezeigt, wie wichtig der Flächentarif sei. Die drei Entgeltabschlüsse danach seien dagegen nicht förderlich gewesen.

Christian Lepping hebt neben dem Tarif in der Fläche aber auch die betriebsnahe Tarifpolitik hervor, die in den vergangenen Jahren häufig dazu geführt habe, Unternehmen in Krisensituationen oder bei großen Investitionen zu helfen.

„In solchen Fällen zeigt es sich, dass die gute Zusammenarbeit mit der IG Metall vor Ort mit dem Abschluss von verbandsgebundenen Firmentarifverträgen ein wichtiges Element der Tarifpolitik ist.“ Sie könne vor Ort eine Ergänzung und – wenn nötig – ein Korrektiv zum Flächentarifvertrag sein.

Der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Lüdenscheid, der eine Mitgliedschaft mit und ohne Tarifbindung anbietet, hat derzeit 218 Mitglieder. - von Martin Messy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare