Aggressiv und betrunken: 57-Jähriger im Klinikum

+

Lüdenscheid - Gut zu tun hatte die Polizei am Samstagabend mit einem 57-Jährigen, der unter Alkoholeinfluss mehrere Unfälle verursachte und sich dann bei der Festnahme auch noch sehr renitent zeigte.

Schließlich wurde er laut Polizeibericht auf freiwilliger Basis zwecks psychiatrischer Behandlung mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Zuvor hatte ein Zeuge beobachtet, wie der Unfallverursacher gegen 20 Uhr im Bereich der Südstraße/Friedrich-Wilhelmstraße beim Rechtsabbiegen über eine Verkehrsinsel fuhr.

Im weiteren Verlauf der Fahrt habe er Probleme beim Anfahren gehabt. Bei einem Wendemanöver prallte er zudem gegen einen Laternenmast. Die alarmierten Polizeibeamten fanden ihn schließlich in seiner Wohnung vor und bemerkten, dass er ein Messer in seiner Hosentasche hatte.

Der Aufforderung, es herauszugeben, widersetzte sich der 57-Jährige und sagte, er wolle sich mit dem Messer das Leben nehmen. Letztlich gab er das Messer aber doch ab. Auf der Wache wurden ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durch einen Arzt unter Zwang zwei Blutproben entnommen. Auch dabei leistete er vehement Widerstand. Sein Führerschein wurde natürlich sichergestellt. - my

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare