Agentur für Arbeit MK: Wegen Corona kommt Geld sofort - auch ohne Prüfung

+

Lüdenscheid - Das elektronische „Selfie-Ident-Verfahren“ steht Kunden der Arbeitsagenturen, die ihre Arbeitslosmeldung in der Corona-Zeit nicht persönlich vornehmen konnten, als freiwillige Online-Identifikationsmöglichkeit ab sofort zur Verfügung.  Das teilt die Agentur für Arbeit mit.

Um Arbeitslosengeld zu erhalten, ist gesetzlich vorgeschrieben, dass sich von Arbeitslosigkeit betroffene Menschen persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden müssen. In der Zeit der Corona-Pandemie kann dies auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung müsse aber in jedem Fall nachgeholt werden, sei nun aber auch mithilfe des neuen elektronischen Verfahrens „Selfie-Indent-Verfahren“ möglich.

„Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich viele Personen telefonisch oder online arbeitslos gemeldet“, erklärt Sandra Pawlas, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur, und fügt hinzu: „Bei ihnen steht die Identitätsprüfung noch aus, denn uns war zunächst einmal wichtig, dass die Menschen schnell ihr Geld erhalten. Die Identitätsprüfungen holen wir nun Schritt für Schritt nach.“

Für die Online-Identifizierung werden drei Dinge benötigt: ein App-fähiges Gerät mit Kamera (Smartphone, Tablet), eine stabile Internetverbindung und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit holographischem Merkmal.

„Ab sofort schreibt die Arbeitsagentur Iserlohn alle Kunden an, die sich in den vergangenen Wochen telefonisch oder online bei uns arbeitslos gemeldet haben“, kündigt Pawlas an. Nimmt jemand nicht an dem bis Ende September befristeten, freiwilligen Verfahren teil oder stehen die Geräte nicht zur Verfügung, lade die Agentur zum persönlichen Gespräch ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare