Ärger wegen Fremdparkern auf Aldi-Parkplatz

+
Der Aldi-Parkplatz an der Herscheider Landstraße wird nicht nur durch Kunden genutzt, seit die Sportklinik Gebühren fürs Parken nimmt.

Lüdenscheid - Zurzeit weisen noch Mitarbeiter einer von Aldi beauftragten Detektei Parker darauf hin, dass die Fläche vor der Filiale an der Herscheider Landstraße Kundenparkplätze sind. Bald werden Schilder, die eine begrenzte Parkzeit anzeigen, aufgestellt. Politessen werden kontrollieren und Knöllchen verteilen.

Seitdem das Gelände der Sportklinik an der benachbarten Paulmannshöher Straße mit einer Schranke abgesperrt ist und Gebühren fällig sind, parken vor der Aldi-Filiale auch Besucher der Sportklinik. Auf Zetteln, die Parker an ihren Autos vorfinden, merkt die Aldi GmbH & Co. KG an: „Sie blockieren einen Kundenparkplatz des Aldi-Marktes. Kunden, die unser Geschäft besuchen wollen, müssen weiter entfernt parken. Sie werden sicherlich Verständnis haben, wenn wir Sie bitten, für Ihr Fahrzeug eine andere Abstellmöglichkeit zu suchen. Bitte zwingen Sie uns nicht, Ihren Wagen im Wiederholungsfalle kostenpflichtig abschleppen zu lassen“.

Dirk Heesen, Leiter Immobilien und Expansion der Aldi-Gruppe Nord, kennt das Problem auch von anderen Aldi-Filialen und weiß sich nicht anders zu helfen: „Seit die Sportklinik Parkgebühren nimmt, merken wir deutlich, dass unser Parkplatz als kostenloser Ersatz genutzt wird. Dadurch geht uns auch Umsatz verloren, wenn Kunden wieder fahren, weil sie keinen Parkplatz finden.“

Er habe Gespräche mit der Stadt geführt, die nach Aufstellung der Schilder die Parkplatzbewirtschaftung übernehmen werde. Ihm sei durchaus bewusst, dass das Problem nicht komplett zu beheben sei, aber man könne es auch nicht einfach auf sich beruhen lasse. Eine Schranke könne man dort nicht aufstellen. „Die anschließende Entwertung der Parkscheine lässt sich nicht umsetzen, denn dort ist ja auf einer Seite auch noch die Bäckerei und das Solarium.“

Auch an der Filiale an der Hohen Steinert kenne man das Problem. Dort parkten viele Berufsschüler und blockieren Kundenparkplätze. In Werdohl neben dem Bahnhof sei die Fläche anfangs von Pendlern besetzt worden. Hier habe die Kontrolle und die Verhängung von Knöllchen geholfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare